Allianz stockt bei digitalem Vermögensverwalter Moneyfarm auf | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Allianz stockt bei digitalem Vermögensverwalter Moneyfarm auf
07. November 2019

Allianz stockt bei digitalem Vermögensverwalter Moneyfarm auf

Der digitale Vermögensverwalter Moneyfarm hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Auch der bisher größte Anteilseigner, Allianz Asset Management, hat sich daran beteiligt. Zugleich hat Moneyfarm seine digitale Vermögensverwaltung in Deutschland gestartet.


Der digitale Vermögensverwalter Moneyfarm hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Auch der bisher größte Anteilseigner, Allianz Asset Management, hat sich daran beteiligt. Zugleich hat Moneyfarm seine digitale Vermögensverwaltung in Deutschland gestartet.


Allianz stockt bei digitalem Vermögensverwalter Moneyfarm auf

Moneyfarm, einer der führenden digitalen Vermögensverwalter in Europa, hat erfolgreich eine Serie-C-Finanzierung durchgeführt, um die Grundlage für die weitere Expansion zu schaffen. Im Rahmen der Privatplatzierung hat sich Allianz Asset Management, zuvor bereits der größte Minderheitsanteilseigner, abermals an der Finanzierungsrunde beteiligt und einen zweistelligen Millionenbetrag investiert.

Betaphase in Deutschland beendet

Nach einer viermonatigen Betaphase hat Moneyfarm darüber hinaus seine digitale Vermögensverwaltung in Deutschland einem breiten Kundenkreis zugänglich gemacht. Unter moneyfarm.de bietet das FinTech seinen Service zu Preisen zwischen 0,45% und 0,75% an. „Das bedeutet, dass unsere Preise so niedrig sind wie bei einem Robo Advisor der ersten Generation, aber wir bieten die neueste Generation der digitalen Vermögensverwaltung, die das Beste aus zwei Welten gleich zweimal vereint: Wir kombinieren nicht nur aktive und passive Investmentlösungen, sondern auch ausgeklügelte Technologien mit der menschlichen Komponente“, sagt Giovanni Daprà, CEO und Mitbegründer von Moneyfarm.

Mensch trifft Maschine

Anleger können die Einschätzung der eigenen Risikobereitschaft und damit der Portfoliozusammensetzung einer künstlichen Intelligenz überlassen. Die dafür zugrunde liegenden Algorithmen hat Moneyfarm in den vergangenen Jahren bei ähnlichen Produkten in Italien und Großbritannien optimiert. Zusätzlich können Anleger menschliche Intelligenz in Form von Moneyfarm-Beratern kontaktieren. Sie erklären im persönlichen Dialog die ausgewählte Strategie und machen die Zusammenstellung des Portfolios noch einmal verständlich. Zudem sollen die Berater auch bei allen Fragen rund um das Anlageportfolio und zu Finanzthemen unterstützen.

Antwort auf mittel- bis langfristige Veränderungen

„Anleger werden mittel- bis langfristig vermehrt Angebote nachfragen, mit denen sie ihr Vermögen einerseits digital und smart verwalten lassen können, andererseits aber auch ihre Fragen von Menschen beantwortet bekommen“, sagt Jürgen Weber, Head of Business and Operational Transformation bei Allianz Asset Management. „Unser Engagement in Moneyfarm erklärt sich vor diesem Hintergrund; zudem ergänzen wir uns gut, insbesondere was Technologien und Erfahrung angeht.“ (mh)

Bild: © wsf-f – stock.adobe.com




Ähnliche News

UBS Asset Management hat die aktuelle Ausgabe von Panorama mit dem Marktausblick für das Jahr 2020 vorgestellt. Darin enthalten sind fünf Entwicklungen, die die Erwartungen der Anleger im kommenden Jahr durchkreuzen könnten. Zugleich liefern die Experten fünf passende Reaktionen darauf. weiterlesen
Die DWS hat ihren Kapitalmarktausblick für 2020 vorgestellt. Die Experten der Fondsgesellschaft gehen von einem baldigem Erstrundenabkommen im Handelskonflikt zwischen den USA und China aus. Den Dax sehen sie vor diesem Hintergrund bis Ende des Jahres bei 14.000 Punkten. weiterlesen
Finanzberatung ist ein Vertrauensgut. Doch wie steht es um das Vertrauen von Kunden in Berater und von Beratern zu den Anbietern in der Realität? Das hat das Flossbach von Storch Research Institute im Rahmen einer Umfrage unter Beratern analysiert. Herausgekommen sind neun Thesen zur Finanzberatung in Deutschland. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.