AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Versicherer zu wenig dort, wo junge Kunden sind – auf Instagram & Co.
26. November 2020

Versicherer zu wenig dort, wo junge Kunden sind – auf Instagram & Co.

In den sozialen Netzwerken sind Versicherer nach wie vor eher zurückhaltend. Laut einer Studie kennen entsprechend nur 15% der Kunden Auftritte von Gesellschaften oder Vermittlern. Um die junge Zielgruppe zu erreichen, ist mehr Engagement gefragt, etwa auch inform einer Zusammenarbeit mit Influencern.

1 / 2


In den sozialen Netzwerken sind Versicherer nach wie vor eher zurückhaltend. Laut einer Studie kennen entsprechend nur 15% der Kunden Auftritte von Gesellschaften oder Vermittlern. Um die junge Zielgruppe zu erreichen, ist mehr Engagement gefragt, etwa auch inform einer Zusammenarbeit mit Influencern.


Versicherer zu wenig dort, wo junge Kunden sind – auf Instagram & Co.

Im Bereich Social Media lassen die Versicherer nach wie vor viel Potenzial liegen, während sich Unternehmen anderer Branchen erfolgreich präsentieren. Dementsprechend stoßen die Auftritte der Gesellschaften in sozialen Netzwerken auf vergleichsweise geringe Akzeptanz, wie eine Marktuntersuchung des Beratungsinstituts Sirius Campus zeigt. 45% der Befragten heißen es generell gut, sich in sozialen Netzwerken auch über Unternehmen zu informieren – bei Versicherern findet das jedoch nur ein Viertel gut (23%).

Geringe Sichtbarkeit als Knackpunkt

Aus Kundensicht hapert es vor allem an der Sichtbarkeit von Versichererauftritten in den sozialen Medien. So kennen lediglich 15% der Kunden einen oder mehrere Auftritte von Versicherern oder Vermittlern. Die gute Nachricht: Diese „Kenner“ sind der Umfrage zufolge meist sehr zufrieden mit dem Auftritt – dies gilt insbesondere für YouTube, Instagram, XING oder LinkedIn.

You Tube statt Radio und Fernsehen

Nicht mehr in allen Altersgruppen zählen Radio und Fernsehen zu den meistgenutzten Medien in Deutschland. Bei der Zielgruppe bis 30 Jahre haben YouTube und Instagram aber Radio und Fernsehen bereits überholt, Netflix und Spotify sind nahezu gleichwertig. Wie die Experten von Sirius Campus unterstreichen, ist ein umfassendes Engagement in Sachen Social Media gefragt, um junge Kunden zu erreichen.

Seite 1 Versicherer zu wenig dort, wo junge Kunden sind – auf Instagram & Co.

Seite 2 Werbung auf Instagram wirksamer




Ähnliche News

Die BfV AG und Greiff Capital haben eine neue Partnerschaft verkündet. Das Freiburger Fondshaus wird seine Fondsvermögensverwaltung GreiffSELECT zukünftig über die digitale Abschlussstrecke der BCA-Tochter anbieten. weiterlesen
Es gibt wieder eine neue Folge des Digital Insurance Podcast. Diesmal spricht Podcaster Jonas Piela mit Jens Arndt, CEO der myLife Lebensversicherung AG, darüber, was mittelständische Versicherer jetzt tun müssen, um im digitalen Wandel weiterhin relevant zu bleiben und zu wachsen. weiterlesen
Alexander Koch ist seit Juli für den Drittpartner-Fondsvertrieb von Amundi verantwortlich. Gerade mit Versicherern und Finanzberatern will er die langjährig gewachsenen Beziehungen pflegen und Amundi in Deutschland noch stärker zu einem umfassenden Service- und Lösungsanbieter für die Vertriebspartner und ihre Kunden entwickeln. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.