AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

IDEAL strukturiert Rechtsschutzversicherung neu
04. Oktober 2017

IDEAL strukturiert Rechtsschutzversicherung neu

Die IDEAL Versicherung hat ihre Rechtsschutz-Tarife einem Relaunch unterzogen. Bei den strukturellen Änderungen und verbesserten Leistungen liegt der Fokus vor allem auf Senioren. Um regionale Einflüsse auf das Schadenverhalten besser zu berücksichtigen, wurden vier Tarifzonen eingeführt.


Ab Oktober hat die IDEAL Versicherung neue Tarife für die Rechtsschutzversicherung im Angebot. Mit der Einführung von vier Tarifzonen will der Versicherer regionale Einflüsse auf das Schadenverhalten besser berücksichtigen und wettbewerbsfähige Prämien bieten. Wie IDEAL unterstreicht, soll bei der „IDEAL RechtSchutz“ der Leistungsumfang künftig differenzierter an die Kundenbedürfnisse angepasste werden. Zusätzliche Leistungen wie etwa das Erstellen eines Testaments oder höhere Entschädigungsgrenzen beinhaltet der Ergänzungsbaustein Premium Plus. Nach Angaben des Versicherers sollen von den strukturellen Änderungen und verbesserten Leistungen vor allem Senioren profitieren. Im günstigsten Fall kostet beispielsweise der „60+ Single Tarif“ bis zu 50 Euro weniger pro Jahr an.

„Vom Relaunch unserer Rechtsschutz-Tarife erwarten wir eine Steigerung des Neugeschäfts und damit eine Verbesserung in der Rechtsschutzsparte,“ erklärt Dr. Arne Barinka, stellvertretendes Vorstandsmitglied der IDEAL Versicherungsgruppe. (tk)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.