Warum einfach, wenn Nachfolge auch kompliziert geht? | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Warum einfach, wenn Nachfolge auch kompliziert geht?
03. August 2018

Warum einfach, wenn Nachfolge auch kompliziert geht?

Für eine Bestandsübertragung bieten sich einem Makler, der aus seinem Geschäft aussteigen will, mehrere mögliche Modelle. Einige sind für ihn als Bestandsverkäufer allerdings ausschließlich mit Nachteilen verbunden und daher nicht empfehlenswert, wie Andreas W. Grimm in seiner aktuellen Bestandsmarktplatz-Kolumne darstellt.


Für eine Bestandsübertragung bieten sich einem Makler, der aus seinem Geschäft aussteigen will, mehrere mögliche Modelle. Einige sind für ihn als Bestandsverkäufer allerdings ausschließlich mit Nachteilen verbunden und daher nicht empfehlenswert, wie Andreas W. Grimm in seiner aktuellen Bestandsmarktplatz-Kolumne darstellt.


Warum einfach, wenn Nachfolge auch kompliziert geht?

Immer wieder erfahren wir von Nachfolgekonstruktionen, die absolut sinnfrei sind, unnötige Zusatzkosten produzieren und das eigentliche Problem des Maklers, der sein Lebenswerk in neue Hände überführen möchte, überhaupt nicht lösen. Ein solcher Fall ist mir Anfang Juli untergekommen. Der Anruf kam ganz unscheinbar daher: „Ich hätte da mal eine kleine Frage. Vielleicht können Sie mir da sagen, ob wir da auf dem richtigen Weg sind.“

Ein Makler hat erfolgreich ein Maklerunternehmen aufgebaut. Er vermittelt Finanzanlagen, Versicherungen und Finanzierungen und betreibt verschiedene Handelsgeschäfte in diesem Unternehmen. Um seine Kinder vor der Erbschaftsteuer zu bewahren, hat sie der Makler schon lange zu Gesellschaftern seiner Kapitalgesellschaft gemacht. Den Betrieb weiterführen will aber keines von ihnen.

Also will er langsam aussteigen und als erstes das Versicherungsgeschäft abstoßen, den Versicherungsbestand verkaufen. „Kürzer treten und mich auf weniger Themen konzentrieren“, ist die Idee. Ein Interessent hat auch schon mehrfach angeklopft und will nun konkret werden.

Alle Nachteile beim Verkäufer

„Sie gründen eine neue GmbH, in die übertragen Sie den Versicherungsbestand. Wir kaufen Ihnen dann die neue GmbH ab. Dafür bezahlen wir Ihnen das 0,95-Fache Ihrer Bestandscourtage“, lautet das Angebot des Interessenten. Ohne Zweifel, der Preis ist eine Frechheit. Auch das 1,5- oder 2-Fache ist für diesen Bestand viel zu wenig. Aber um den Preis geht es erstmal nicht. Das eigentliche Problem ist die Form der Transaktion. Alle Nachteile liegen beim Verkäufer. Nicht nur die Gründung kostet Geld, die neue GmbH braucht Eigenkapital.

Der Bestand muss in die neue Gesellschaft übertragen werden – und dafür muss die neue Gesellschaft der alten einen angemessenen Preis bezahlen, sonst schimpft das Finanzamt. Dafür braucht sie Finanzmittel, entweder als Eigenkapital oder als Darlehen. Und dann kommt noch die Steuer: Der Verkaufserlös für den Bestand landet in der Alt-Gesellschaft. Die muss darauf Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer abführen, vermutlich sogar Umsatzsteuer. Bei der Ausschüttung des verbleibenden Gewinns fallen weitere Steuern an.

Die Übertragung klappt aber nur bei dem Teilbestand, der auch courtagewirksam übertragbar ist, und für den die Zustimmung des Kunden vorliegt. Nur für die Verträge wird der Käufer später bezahlen. Da fehlen schnell zusätzliche 20 bis 30%.

Und beim Verkauf der neuen GmbH an den Käufer wird es erneut kompliziert. Steuerliche Privilegien so kurz nach der Gründung sind kaum nutzbar, der eventuell entstehende Differenzerlös muss auch hier voll versteuert werden, das Darlehen gegebenenfalls irgendwie abgelöst werden.

„Da werde ich wohl doch nochmal drüber nachdenken müssen. Heute Mittag kommt der Interessent zur nächsten Verhandlungsrunde“, hat der Makler am Schluss unseres Gesprächs gesagt. „Wir würden da ein paar gute Lösungsansätze kennen und hätten bei Bedarf solvente und seriöse Interessenten“, habe ich ihm dann noch mitgegeben.

Wir werden sehen, ob er sich nochmals meldet oder ob der Interessent ihn wieder geschickt um den Finger gewickelt hat und den Deal seines Lebens macht.

Der Bestandsmarktplatz ist eine gemeinsame Initiative von AssCompact und dem Resultate Institut.

Den Artikel lesen Sie auch in AssCompact 08/2018, Seite 90.


Andreas W. Grimm Andreas W. Grimm




AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.