Zahl der Immobiliardarlehensvermittler in Deutschland legt erneut zu | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Zahl der Immobiliardarlehensvermittler in Deutschland legt erneut zu
11. Juli 2018

Zahl der Immobiliardarlehensvermittler in Deutschland legt erneut zu

Die Anzahl der beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) nach §34i (GewO) registrierten Immobiliardarlehensvermittler hat im zweiten Quartal 2018 erneut leicht zugelegt. Die Zahl der Honorar-Immobiliardarlehensberater verharrt dagegen auf extrem niedrigem Niveau.


Bei den Registrierungen der Immobiliardarlehensvermittler kehrt allmählich Normalität ein. Im zweiten Quartal 2018 ist die Zahl der beim DIHK registrierten Vermittler von Immobiliardarlehen leicht von 50.193 auf 50.662 gestiegen.

Jahresplus von 5,5%

Anfang Juli 2017 lag sie bei 48.043. Damit hat die Zahl der Immobiliardarlehensvermittler innerhalb eines Jahres um 5,5% zugelegt. Im ersten Halbjahr 2017 hatte sich die Zahl der 34i-Vermittler noch mehr als verdoppelt. Anfang 2017 waren nur 22.180 Vermittler nach §34i registriert.

Weiter kaum Honorar-Immobiliardarlehensberatung

Honorar-Immobiliardarlehensberater bleiben hingegen eine absolute Randerscheinung in Deutschland. Nur 625 von Ihnen sind beim DIHK registriert. Das waren zwar drei mehr als im Vorquartal. Zum Halbjahr 2017 waren es mit 1.432 aber deutlich mehr als doppelt so viele. (mh)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.