„Wohnimmobilien sind eine der krisensichersten Asset-Klassen“ | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

„Wohnimmobilien sind eine der krisensichersten Asset-Klassen“
25. März 2020

„Wohnimmobilien sind eine der krisensichersten Asset-Klassen“

Die Corona-Krise hat zahlreiche Investoren auf dem falschen Fuß erwischt. Wie in jeder Krise stehen derzeit viele Anlagestrategien auf dem Prüfstand. Davon könnten insbesondere Wohnimmobilien profitieren. Laut Colliers International sind sie eine der krisensichersten Asset-Klassen.


Die Corona-Krise hat zahlreiche Investoren auf dem falschen Fuß erwischt. Wie in jeder Krise stehen derzeit viele Anlagestrategien auf dem Prüfstand. Davon könnten insbesondere Wohnimmobilien profitieren. Laut Colliers International sind sie eine der krisensichersten Asset-Klassen.


„Wohnimmobilien sind eine der krisensichersten Asset-Klassen“

Die Experten von Colliers International sehen in Wohnimmobilien eine der krisensichersten Asset-Klassen. „Wohnimmobilien gelten ja oft als langweiliges Anlageprodukt. Doch gerade diese angebliche Langeweile macht die Asset-Klasse so robust, sodass sie stabil aus der Corona-Krise herausgehen wird“, erläutert Felix von Saucken, Head of Residential bei Colliers International. „Angesichts der Verwerfungen an den Börsen und der weiter niedrigen Finanzierungszinsen werden Anleger den sicheren Hafen Residential bevorzugen.“

Bisher keine großen Preisschwankungen

Während es an den Aktien- und Anleihemärkten in den vergangen Tagen und Wochen turbulent zuging, beobachtet Colliers International bei Wohnimmobilien keine großen Preisschwankungen oder gar Notverkäufe. „In Einzelfällen könnte es zu Leerständen kommen, wenn zum Beispiel ein geplanter Umzug verschoben wird aufgrund mangelnder Mobilität derzeit“, meint von Saucken.

Ausreichend Liquidität am Markt

Nach Angaben des Wohnimmobilien-Experten von Colliers ist ausreichend Liquidität im Markt. Diese werde gerade jetzt  beispielsweise von Family Offices genutzt, um in die Asset-Klasse Wohnen zu investieren. „Je größer die Unruhe in der Bevölkerung wird, desto größer wird deswegen auch die Nachfrage“, so von Saucken abschließend. (mh)

Bild: © dedi – stock.adobe.com




Ähnliche News

Das OVG Schleswig hat das verfügte Anreiseverbot für Besitzer einer Zweitwohnung im Kreis Nordfriesland bestätigt. Außerdem hat das Gericht in seinem Beschluss über die Ausnahmen von der Verfügung Auskunft erteilt. Die Maßnahmen des Landkreises sollen der Eindämmung des Coronavirus dienen. weiterlesen
Wie wirkt sich die Corona-Krise auf den deutschen Immobilienmarkt aus? Um das zu messen, haben die Branchenexperten von emproc den Corona-Immobilien-Index gestartet. Bisher sind die Auswirkungen der Pandemie auf die Immobilienwirtschaft demnach noch relativ gering. weiterlesen
Der ZIA Zentrale Immobilien Ausschuss fordert die Bundesregierung auf, nicht nur Gesetzesänderungen zu Gutscheinen im Reisewesen durchzuführen, sondern das ganze sogenannte Moratoriumsgesetz zu reparieren. Sonst würden die Ungerechtigkeiten und die wirtschaftlichen Probleme noch größer. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.