AssCompact suche
Home
Assekuranz
26. Mai 2022
ARAG gibt dynamisches Wachstum bekannt

ARAG gibt dynamisches Wachstum bekannt

Wie der ARAG Konzern bei seiner Bilanzpressekonferenz bekannt gegeben hat, konnte im Geschäftsjahr 2021 ein deutliches Beitragsplus von 9,1% erzielt werden. Auch das Versicherungstechnisches Ergebnis erreicht mit 118,2 Mio. Euro erneut eine Bestmarke.

Bilanzpressekonferenz bei der ARAG: Der Konzern konnte eigenen Angaben zufolge im Jahr 2021 seine Bruttobeitragseinnahmen um 9,1% von 1,85 Mrd. Euro auf 2,02 Mrd. Euro steigern. Inklusive der Umsätze der Dienstleistungsgesellschaften wurde eine Gesamtleistung von 2,04 Mrd. Euro erzielt. Das versicherungstechnische Ergebnis verbesserte sich um 5,5% und erreichte mit 118,2 Mio. Euro erneut eine Bestmarke. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit lag bei 86,7 Mio. Euro.

Das Rekordhoch bei den Beitragseinnahmen führt ARAG vor allem auf sein starkes Rechtsschutzsegment, die größte Einheit im Konzern, zurück. Hier lag das Beitragsplus in Deutschland bei 10,9% und im internationalen Geschäft bei 7,8%. Aber auch das Krankenversicherungssegment lieferte einen starken Beitragszugewinn von 12,6%, wofür hauptsächlich die neuen Krankenvollversicherungstarife verantwortlich seien. Das Kompositsegment hat sich im Jahr 2021 mit einer Einnahmensteigerung um 4,2% von pandemie-bedingten Rückgängen erholt.

Ende 2021 hatte der ARAG Konzern insgesamt 12,2 Millionen Policen in seinem Bestand. Die Combined Ratio zog an und lag bei 89,2% nach 87,6% im Jahr 2020. Die Schadenaufwendungen stiegen auf 1,03 Mrd. Euro gegenüber 935,6 Mio. Euro im Jahr zuvor. Aufgrund des starken Beitragswachstums stieg die Konzern-Schadenquote von 50,9% auf 51,7% an. Die Kostenquote erhöhte sich durch die dynamische Wachstumsentwicklung von 36,7% auf 37,5%.

Kapitalanlageergebnis profitiert von steigenden Aktienkursen

Beim Blick auf die Kapitalanlagen zeigt sich: Das Kapitalanlageergebnis profitierte 2021 von der insgesamt guten Marktentwicklung mit steigenden Aktienkursen. Es stieg auf 80,3 Mio. Euro nach 78,4 Mio Euro im Vorjahr. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit verzeichnete unter dem Strich ein Plus von 4% und kletterte auf 86,7 Mio. Euro (Vorjahr: 83,2 Mio. Euro).

Positiver Ausblick auf 2022

Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022 bietet laut ARAG Anlass zum Optimismus: Das erste Quartal 2022 zeigt den historisch besten Jahresstart der Unternehmensgeschichte. Die Beitragseinnahmen stiegen mit 10,4% auf 638 Mio. Euro (Vorjahr: 576,4 Mio. Euro) weiter an. Auf dem deutschen Markt lieferte der Konzern ein Beitragsplus von 8,4%. Auch international startete die ARAG positiv ins neue Geschäftsjahr und buchte 14% mehr Beiträge. „Trotz dieses fulminanten Starts erwarten wir vom Geschäftsjahr 2022 keine erneuten Rekordwerte für unser Geschäft. Hier spielen vor allem die unklaren Auswirkungen der starken Inflation die entscheidende Rolle“, betont Vorstandssprecher Dr. Renko Dirksen. Dennoch blicke man selbstbewusst in die Zukunft: „Wir verschließen vor der spürbaren Veränderung unserer Welt- und Wirtschaftsordnung nicht die Augen. Mit unserem Geschäftsmodell bieten wir unseren Kundinnen und Kunden wirksame Absicherungen ihres Lebensstandards in unsicheren Zeiten. Sie brauchen uns gerade jetzt – und wir werden liefern“, so der Vorstandssprecher. (ad)

Bild: © Delux – stock.adobe.com