Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Management & Wissen
15. November 2021
Automatic data anonymization

Automatic data anonymization

In dieser Folge des Digital Insurance Podcast spricht Digital-Experte Jonas Piela mit Omar Ali Fdal von Statice darüber, worin die heutigen Herausforderungen beim Datenschutz liegen und wie Statice Innovationen mittels Daten fördern kann.

Omar Ali Fdal ist der heutige CEO und einer der Co-Gründer von Statice. Zuvor war er bereits als Co-Gründer von Hupp tätig und hat darüber hinaus Erfahrungen im Bereich Data Mining gesammelt, unter anderem bei Amadeus.

Statice hat seinen Sitz in Berlin und startete 2018 mit der Aufgabe, aus Rohdaten nützliche Informationen für Unternehmen zu generieren und darüber hinaus den Schutz persönlicher Daten zu gewährleisten. Aktuell unterstützt das Unternehmen über 20 Kunden weltweit und wächst stetig weiter.

Wie lassen sich Daten schützen?

Als mögliche Definition des Begriffs Privatsphäre zitiert Omar Ali Fdal den Supreme Court aus den USA mit den Worten: „Es ist das Recht, in Ruhe gelassen zu werden.“ Selbstverständlich können Unternehmen, inklusive Versicherer, nicht einfach persönliche Informationen ihrer Kunden zweckentfremden oder verkaufen. Darüber hinaus zeigt sich der Gesetzgeber bemüht, den Datenschutz zu gewährleisten, was nicht zuletzt auf die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zurückzuführen ist. Datengetriebene Innovationen in Unternehmen haben sich im Zuge dessen aber verschleppt, erzählt Omar Ali Fdal. Es stellt sich auch für Versicherer die Frage nach einer Lösung. Hier kommt Statice ins Spiel.

Was macht Statice?

Statice arbeitet mit Unternehmen im Finanz-, Versicherungs- und Gesundheitssektor zusammen, um sie bei Datenschutz-Anliegen zu unterstützen, erklärt Omar Ali Fdal zu Beginn des Gesprächs. Hierbei steht insbesondere die Frage im Mittelpunkt, wie private Daten geschützt werden können, ohne sich wichtige Erkenntnisse entgehen lassen zu müssen. Die Antwort lautet: synthetische Daten. Zwar müssen private Daten laut Regulierungen maskiert oder anonymisiert werden, doch ist es durchaus möglich, aus den akkumulierten Informationen neue zu generieren. Der einzelne Kunde ist dann nicht mehr identifizierbar, und dennoch: Unternehmen müssten nicht auf zentrale Learnings verzichten.

Anonymisierung unzureichend

In der Praxis sei diese Aufgabe nicht so einfach, da sich herausgestellt habe, dass einzelne Kunden auch aus anonymisierten Daten re-identifiziert werden könnten. Omar Ali Fdal nennt als Beispiel die USA, wo drei schlichte, demografische Details (Geschlecht, Postleitzahl, Geburtsort) ausreichen würden, um 87% der Amerikaner wieder identifizieren zu können. Statice gebe seinen Kunden mit seiner Erfahrung, den Trainings und Tools alles an die Hand, um die nötige Synthetisierung von Daten vornehmen zu können und den Schutz der Daten dennoch zu gewährleisten, so Omar Ali Fdal.

Fazit

Datenschutz und Privatsphäre gehören zu den wichtigsten und komplexesten Themen des 21. Jahrhunderts. Versicherer sind sich ihrer Verantwortung bewusst und müssen entsprechend sorgsam mit den Daten ihrer Kunden umgehen. An dieser Stelle wird die Frage nach der Anonymisierung dieser Informationen aufgeworfen. Statice bietet Lösungen an, mit denen sich nützliche Insights herausziehen lassen und gleichzeitig vertragliche Vereinbarungen und gesetzliche Regulierungen nicht verletzt werden.

Hier geht es direkt zur Episode.

Über den Podcast

Seit April 2020 veröffentlicht Jonas Piela regelmäßig Gespräche zur digitalen Transformation mit Vorständen und Managern der Versicherungswirtschaft. Sein Ziel ist, dass seine Zuhörer einem lockeren Gespräch unter Gleichgesinnten lauschen und so Ideen und Anregungen für die eigene Arbeit mitnehmen. Zu finden ist der Podcast unter anderem bei Google, Apple und Spotify sowie unter pielaco.com/podcast und dkm365.de.