AXA bietet elektronische Gesundheitsakte nun auch via App | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

AXA bietet elektronische Gesundheitsakte nun auch via App
26. Juli 2018

AXA bietet elektronische Gesundheitsakte nun auch via App

Krankenvollversicherte AXA-Kunden können ab sofort nicht nur per Web, sondern auch über eine App auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen. Was in der Akte hinterlegt wird, entscheidet der Kunde. Ab August können auch Ärzte Unterlagen direkt in die Akte einpflegen, wenn der Patient sein Einverständnis gibt.


Krankenvollversicherte AXA-Kunden können ab sofort nicht nur per Web, sondern auch über eine App auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen. Was in der Akte hinterlegt wird, entscheidet der Kunde. Ab August können auch Ärzte Unterlagen direkt in die Akte einpflegen, wenn der Patient sein Einverständnis gibt.


AXA bietet elektronische Gesundheitsakte nun auch via App

Die AXA bietet ihren Kunden ab sofort nicht mehr nur über das ePortal Zugriff auf ihre elektronische Patientenakte, sondern auch über die App „Meine Gesundheit“. Ausgedruckte Befunde und Medikationspläne, Impfpässe in Papierform sowie auf CD gespeicherte Röntgenbilder seien damit überflüssig, wie der Krankenversicherer unterstreicht. „Der große Vorteil für unsere Kunden ist, dass sie mit ihren in der Gesundheitsakte gespeicherten Dokumenten ins Krankenhaus oder zum nächsten Facharzt gehen und diesen Leistungserbringern jederzeit einen Überblick über ihre Gesundheitshistorie verschaffen können. Dies führt für alle Beteiligten zu einer deutlichen Vereinfachung des gesamten Versorgungsprozesses“, erklärt Klaus-Dieter Dombke, Leiter Strategisches Leistungs- und Gesundheitsmanagement bei AXA

Gesundheitshistorie im Überblick

Mithilfe der elektronischen Gesundheitsakte haben Krankenversicherte stets den Überblick über ihre individuelle Gesundheitshistorie und können Dokumente zeit- und ortsunabhängig verwalten. Welche Unterlagen in der Akte hinterlegt werden, bestimmt allein der Kunde. Per Klick lassen sich medizinische Dokumente wie Befunde, Röntgenaufnahmen oder Medikationspläne zur persönlichen Gesundheitschronik hinzufügen.

Auch Ärzte können mit Einverständnis des Patienten Akte befüllen

Ihren behandelnden Ärzten können die Kunden Informationen und Dokumente aus der Akte heraus zur Verfügung stellen. Ab August haben auch Ärzte die Möglichkeit, Unterlagen direkt und digital in die Gesundheitsakte ihrer Patienten einzupflegen, sofern diese sie freischalten. AXA hat damit die erste elektronische Gesundheitsakte im Angebot, die von Patienten und Arzt gleichermaßen befüllt werden kann.

Effizientere Gesundheitsversorgung

Wie die AXA unterstreicht, führt die digitale Vernetzung von Patient, Arzt und Versicherer zu einer effizienteren, sektorenübergreifenden Versorgung. Indem ein Arzt sich mit dem Einverständnis seines Patienten digital in der Akte über dessen Gesundheitszustand informieren kann, lassen sich unnötige Mehrfachuntersuchungen und Fehlversorgungen vermeiden.

Medikamentenmanager über App verfügbar

Um Fehlmedikationen vorzubeugen und die Sicherheit bei der Arzneimittelversorgung für Kunden zu erhöhen, bietet die App auch einen Medikamentenmanager. Dieser erfasst anhand eingereichter Rezepte die Arzneimittel eines Kunden und informiert auf dieser Basis über mögliche Wechselwirkungen und Unverträglichkeiten von Medikamenten. Mit dem Service lassen sich auch Medikamentenlisten und Einnahmepläne erstellen – inklusive Erinnerungsfunktion. Folgerezepte können direkt im ePortal beim Arzt bestellt werden. Der neue Service vereint die elektronische Patientenakte und ein digitales Rechnungsmanagement in einer Lösung. Kunden haben die Möglichkeit, Rechnungen papierfrei von ihren Ärzten zu erhalten und in der App zu verwalten. (tk)




Ähnliche News

Eine Studie des Wissenschaftlichen Instituts der Privatkrankenkassen (WIP) hat ergeben, dass die Bedeutung der Privatversicherten für das Gesundheitssystem weiter gestiegen ist. weiterlesen
Das Portal für die Bewertung von Finanzdienstleistern whofinance.de, hat eine aktuelle Bestenliste der 200 bestbewerteten Finanzberater für Berufseinsteiger veröffentlicht. weiterlesen
In ihren Vergleichsrechner SMART COMPARE hat die Smart InsurTech AG nun einen Tarifcheck nach Verbraucherschutzkriterien wie etwa von Stiftung Warentest integriert. Neben dem quantitativen Vergleich können angebundene Makler ihren Kunden somit auch eine qualitative Bewertung ihrer Tarife anbieten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.