AssCompact suche
Home
Vertrieb
BDVM-Makler relativ robust in der Corona-Krise
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

BDVM-Makler relativ robust in der Corona-Krise

Die Mitgliedsunternehmen des BDVM sind zumindest bis zum zweiten Lockdown relativ gut durch die Krise gekommen. Wesentlicher Treiber waren die Courtage-Einnahmen im Sachgeschäft. Die Wirkung der Corona-Maßnahmen bleibt aber ein großer Unsicherheitsfaktor. Zudem treibt sie ein möglicher Personalmangel um.

Der Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat auch in diesem Jahr seine Mitgliedsunternehmen zur aktuellen Geschäftsentwicklung befragt. 265 Firmen haben teilgenommen und 95% gaben an, dass sie ihre Geschäftslage in den ersten acht Monaten 2020 als gut oder befriedigend beurteilen. Grund dafür sind unter anderem steigende

Courtage-Einnahmen, diese vermelden etwas mehr als 60% der Befragten. Allerdings vermeldet rund jedes dritte teilnehmende Unternehmen weniger Einnahmen.

Courtage-Rückgang in Leben, skeptischer Ausblick auf Komposit

Treiber der positiven Umsatz-Entwicklung war insbesondere der Anstieg bei den Sach-Courtageeinnahmen. Die Courtagen für Leben und Kranken sind laut Befragung dagegen tendenziell gesunken. Rund 40% der Unternehmen berichten demnach von gesunkenen Einnahmen im LV-Geschäft.

Der BDVM blickt aber auch auf den Kompositbereich mit einer gewissen Sorge. So könnten Einbrüche schon zum Jahresanfang 2021 festgestellt werden, wenn die Courtagen turnusgemäß fließen. Im Laufe des Jahres, so fürchten die Makler, könnten Insolvenzen von Firmenkunden als Folge der Corona-Maßnahmen das Ergebnis trüben. Deshalb erwarten auch nur rund 42% der Unternehmen weiter steigende Courtage-Einnahmen.

Personalsituation entscheidend für Wachstum

Die Personalsituation bei den BDVM-Mitgliedern ist relativ beständig. Allerdings gibt es im Vergleich zum Vorjahr etwas weniger Neueinstellungen. Laut Verband liegt dies auch an der Corona-Krise, aber vor allem auch daran, dass es problematisch ist, auf dem Arbeitsmarkt überhaupt qualifizierte Bewerber für die Maklerunternehmen zu finden. Dabei ist einem Großteil der befragten Unternehmen bewusst, wie wichtig die Personalgewinnung und -bindung für die Entwicklung des Unternehmens ist.

Die Personalgewinnung gestaltet sich beim Nachwuchs schwierig, aber auch Frauen zieht es weiterhin nicht in den Makler(innen)beruf. Der BDVM konstatiert, dass der Versicherungsvertrieb für Frauen tendenziell nicht besonders attraktiv erscheint. (bh)

Bild: © lassedesignen – stock.adobe.com