AssCompact suche
Home
Assekuranz
7. Juni 2021
Betriebliche Altersversorgung: Grün macht den Unterschied

1 / 2

node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Betriebliche Altersversorgung: Grün macht den Unterschied

Kicker, Yoga und Sabbaticals – der Kampf um die besten Talente macht Unternehmen erfinderisch. Ein unterschätzter Trumpf: die betriebliche Altersversorgung. Nachhaltige neue Produkte treffen genau den Nerv der Zeit. Ein Beitrag von Ute Thoma, Leiterin Betriebliche Vorsorge Vertrieb bei die Bayerische.

Ein heimlicher Champion: Mit 35% aller Personen, die Vorsorge betreiben, ist die betriebliche Altersversorgung (bAV) die Nummer 1 der Deutschen. Fonds, ETFs, Riester und Co. folgen erst dahinter. Was macht diesen Champion noch besser? Wenn er grün ist! Denn am Thema Nachhaltigkeit führt in der Vorsorge kein Weg mehr vorbei. Laut einer neuen Studie des Marktforschungsinstituts Rothmund Insights möchte jeder zweite Kunde schon heute bei der Wahl seiner Versicherung auf das Thema Nachhaltigkeit achten. Wer bAV und grünes Gewissen in der Beratung vereint, eröffnet sich enorme Chancen.

So wird die bAV zum Klimaschützer

Der Schlüssel, mit dem Betriebe ihren Mitarbeitenden eine Altersvorsorge mit Klimaschutz-Plus bieten, liegt in der Kapitalanlage eines bAV-Produkts. Wohin fließen die Beiträge, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber einzahlen? Versicherer, die transparent machen, wie sie in ihrer Kapitalanlage ESG-Kriterien berücksichtigen, bieten hier klare Vorteile.

Noch überzeugender wird der grüne Kern eines bAV-Produkts, wenn Versicherer die Beiträge nicht nur verantwortungsbewusst investieren, sondern damit aktiv etwas zum Besseren bewirken. Die Bayerische garantiert mit den bAV-Lösungen ihrer nachhaltigen Marke Pangaea Life zum Beispiel, dass Beiträge unter anderem in konkrete Sachwerte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien fließen – die täglich CO2 einsparen und abertausende Haushalte mit sauberer Energie versorgen.

Drei von vier Bewerbern ist Arbeitgeber-Nachhaltigkeit wichtig

Neben traditionellen Faktoren wie dem Gehalt oder dem Ruf eines Unternehmens achten gerade junge Arbeitnehmer zunehmend auf einen weiteren Aspekt: Wie nachhaltig agiert ein Arbeitgeber? StepStone und das Handelsblatt Research Institute ermittelten in einer Studie: Drei von vier Befragten schreiben dem Stellenwert von Nachhaltigkeit bei ihrem (potenziellen) Arbeitgeber eine hohe Wichtigkeit zu. Betriebe, die ihre Nachhaltigkeitsbemühungen glaubhaft nach außen vermitteln können, haben in Zeiten des Fachkräftemangels einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Eine Tatsache, die Vermittler in der bAV-Beratung thematisieren sollten.

Denn eine grüne bAV bringt Unternehmen auf vielen Ebenen Vorteile:

  • Entscheidender Wettbewerbsvorteil im „War for talents“, indem sich Betriebe gegenüber den eigenen Mitarbeitern, Fachkräften und in der Öffentlichkeit als ökologisch und sozial verantwortungsbewusster Arbeitgeber präsentieren
  • Engere Mitarbeiterbindung, indem Mitarbeiter Zugang zur beliebtesten Form der Altersvorsorge erhalten
  • Finanzielle Vorteile durch Steuerbegünstigungen und Abgabeneinsparungen
  • Nachweisbare Nachhaltigkeit wird ein entscheidender Faktor in der Finanzierung: Banken legen bei Kreditanfragen von Unternehmen bereits heute Wert auf eine existente Nachhaltigkeitsstrategie. Wer sich als Unternehmen hier nicht positionieren kann, hat Probleme Geldmittel zu bekommen.
  • Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit, indem diese unterstützt werden, ihre Rentenlücke zu schließen

Seite 1 Betriebliche Altersversorgung: Grün macht den Unterschied

Seite 2 Eine Chance für den Vertrieb

 
Ein Artikel von
Ute Thoma