AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

BVI und GDV fordern schärfere Regeln für Ratingagenturen
08. September 2020

BVI und GDV fordern schärfere Regeln für Ratingagenturen

Die deutsche Fonds- und die deutsche Versicherungsbranche machen gemeinsame Sachen gegen Ratingagenturen. Die beiden Branchenverbände BVI und GDV haben die EU-Kommission in einem gemeinsamen Statement zu strengeren Regeln für Ratingagenturen aufgefordert.


Die deutsche Fonds- und die deutsche Versicherungsbranche machen gemeinsame Sachen gegen Ratingagenturen. Die beiden Branchenverbände BVI und GDV haben die EU-Kommission in einem gemeinsamen Statement zu strengeren Regeln für Ratingagenturen aufgefordert.

BVI und GDV fordern schärfere Regeln für Ratingagenturen

Dass der Fondsverband BVI und der Versicherungsverband GDV ein gemeinsames Statement herausgeben, hat Seltenheitswert. Um der marktbeherrschenden Stellung der großen US-Ratingagenturen entgegenzuwirken haben sie genau ein solches nun aber abgeben. Zusammen appellieren die beiden Branchenverbände an die EU-Kommission. Diese müsse die amerikanischen Ratingagenturen in der Preisgestaltung von Ratingdaten stärker regulieren und schärfer zu überwachen.

Marktbeherrschender Stellung entgegenwirken

„Die großen US-Ratingagenturen nutzen ihre marktbeherrschende Stellung für ihre Preisgestaltung aus, aber der EU-Wertpapierbehörde ESMA fehlt es an regulatorischer Handhabe, diesen missbräuchlichen Nutzungslizenz- und Gebührenforderungen ein Ende zu setzen. Den Schaden haben die Anleger. Das kann so nicht weitergehen“, sagt BVI-Hauptgeschäftsführer Thomas Richter. BVI und der GDV haben der EU-Kommission daher eine Verschärfung der Ratingagentur-Verordnung vorgeschlagen.

Drei Kernforderungen an die EU

Konkret schlagen die beiden Verbände vor, dass die Ratinganbieter analog den Regeln für Börsen unter MiFID II zu mehr Preis- und Kostentransparenz verpflichtet werden. Zusätzlich müsse sichergestellt werden, dass sämtliche Datenanbieter in einem Ratingkonzern von der Regulierung erfasst werden. Das ist derzeit nicht der Fall. Als dritte Maßnahme plädieren der BVI und der GDV für eine Stärkung der Aufsichtskompetenz der ESMA in diesem Bereich.

Stark wachsende Bedeutung von Daten in der Kapitalanlage

Hintergrund des Appells von BVI und GDV ist die hohe Bedeutung von Ratings für die Kapitalanlage. Fondsmanager, Versicherer und institutionelle Anleger sind nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Regulierung auf den Bezug von Ratinginformationen und -daten angewiesen. Sie benötigen die Daten unter anderem für das Portfolio- und Risikomanagement, für Compliance- und Rechnungslegungszwecke und für das regulatorische Meldewesen.

Kampf für faire Preisstrukturen

Gemeinsam wollen die beiden Verbände zudem für angemessene Konditionen beim Bezug von Finanzmarktdaten aller Art kämpfen, da diese zunehmend zum Wettbewerbsfaktor für Asset-Manager würden. Auf der Anbieterseite sei die gesamte Marktdateninfrastruktur aber von Monopolen und Oligopolen geprägt. Dieses Missverhältnis spiegele nicht zuletzt die Preisentwicklung der vergangenen Jahre wider. Laut der Europäischen Finanzaufsicht ESMA verteuerten sich die Lizenzkosten für Marktdaten an europäischen Börsen seit 2017 um rund 400%. (mh)

Bild: © styleuneed – stock.adobe.com




Ähnliche News

Rechtswidrige Eingriffe in Baudenkmäler können den Eigentümer teuer zu stehen kommen. Ein Bußgeldverfahren rund um ein historisches Gebäude auf Norderney macht das deutlich. Der Eigentümer muss nun 60.000 Euro zahlen, weil er vorsätzlich rechtswidrig in die Bausubstanz eingegriffen hat. weiterlesen
Regelmäßig und lückenlos gezahlte Provisionen sind bei der Bemessung des Elterngeldes zu berücksichtigen. Eine Lohnsteueranmeldung, in der die Provisionszahlungen fehlen, ändert daran nichts, sofern ein gültiger Bescheid über die Einkommenssteuer vorliegt. Das geht aus einem BSG-Urteil hervor. weiterlesen
Die Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben sich auf einen Gesetzentwurf zur Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes geeinigt. Die Rechte der Eigentümer bleiben weitgehend erhalten. Bauliche Veränderungen werden erleichtert – vor allem, wenn es um Infrastruktur für E-Mobilität geht. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.