AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Corona-Krise: AXA schnürt Hilfspaket für Firmenkunden
09. April 2020

Corona-Krise: AXA schnürt Hilfspaket für Firmenkunden

Firmenkunden unterstützt AXA mit einem Corona-Hilfspaket, das unter anderem die Möglichkeit zur Stundung von Beiträgen sowie zur Ruhendstellung oder Beitragsfreistellung von Verträgen umfasst. Auch von einer Betriebssschließung betroffenen Versicherten kommt AXA entgegen. Spezifische Leistungen gibt es zudem für Ärzte.


Firmenkunden unterstützt AXA mit einem Corona-Hilfspaket, das unter anderem die Möglichkeit zur Stundung von Beiträgen sowie zur Ruhendstellung oder Beitragsfreistellung von Verträgen umfasst. Auch von einer Betriebssschließung betroffenen Versicherten kommt AXA entgegen. Spezifische Leistungen gibt es zudem für Ärzte.


Corona-Krise: AXA schnürt Hilfspaket für Firmenkunden

Um Firmenkunden angesichts der Krise zur Seite zu stehen, bietet AXA Deutschland ein Corona-Hilfspaket bestehend aus verschiedenen Sofortmaßnahmen, mit denen der Versicherer seit Mitte März seine Kunden deutschlandweit und branchenunabhängig unterstützt. So besteht bei vielen Verträgen die Möglichkeit einer flexiblen Deckungsanpassung. Zudem ist die Stundung von Versicherungsbeiträgen, beispielsweise in der bAV, eine Ruhendstellung oder eine Beitragsfreistellung von Verträgen sowie die Anpassung von Zahlungsweisen bei Liquiditätsengpässen möglich.

Darüber hinaus hilft die AXA ihren Firmenkunden beim Zugang zu staatlichen Unterstützungsmaßnahmen und stellt hierfür Informationen bereit. Alexander Vollert, CEO von AXA Deutschland, erklärt: „Die Corona-Krise stellt alle Bereiche des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens vor immense Herausforderungen. Als einer der größten Versicherer Deutschlands übernehmen wir mit unserem Corona-Hilfspaket gesellschaftliche Verantwortung und leisten einen wichtigen Beitrag, um Betriebe in einer finanziellen Notlage zu schützen.“

AXA kommt von Betriebsschließung betroffenen Firmenkunden entgegen

Im Rahmen des Hilfspakets unterstützt die AXA Firmenkunden mit einer Betriebsschließungsversicherung (BSV), die Pandemien wie Corona in der Regel nicht abdeckt. Die meisten der aktuellen Betriebsschließungen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus würden als vorsorgliche Anordnung in der Breite erfolgen und nicht, weil von einzelnen Betrieben eine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit anderer ausgehe, so die AXA. Der Staat hat bereits Hilfspakete aufgelegt, mit denen der wirtschaftliche Schaden für die betroffenen Unternehmen im Schnitt um 70% verringert werden kann. Die AXA bietet betroffenen BSV-Kunden deutschlandweit und branchenunabhängig nun an, auch ohne Leistungsverpflichtung die Hälfte des verbleibenden Schadens und damit 15% der vereinbarten Tagesentschädigung für die Dauer der versicherten Schließungszeit zu übernehmen. In der Regel sind dies 30 Tage.

Ärzte-Haftpflicht erweitert

Mit spezifischen Leistungen wil AXA die derzeit besonders geforderte Berufsgruppe der Ärzte unterstützen. Die Deutsche Ärzteversicherung, eine hundertprozentige Tochter der AXA Konzern AG, hat bereits frühzeitig erklärt, die Haftpflichtdeckung kostenlos zu erweitern. Somit sind beispielsweise Vertretungsärzte in Praxen mitversichert, die von Quarantäne-Maßnahmen betroffen sind.

Erleichterungen für Kunden in systemrelevanten Berufen

Darüber hinaus bietet die AXA Kunden in systemrelevanten Berufen einen kostenlosem Schutz vor Rückstufung bei Schäden in ihrer Kfz-Versicherung sowie einen kostenlosen Unfallschutz.

Telemedizinischen Leistungen

Des Weiteren unterstützt die AXA Krankenversicherung ihre Kunden mit telemedizinischen Leistungen in Form von medizinischer Beratung am Telefon oder per Video-Chat. (tk)

Bild: © magele-picture – stock.adobe.com




Ähnliche News

Wie hat die Corona-Krise die Arbeit von Maklern verändert? Und wie ist es um das Thema Maklernachfolge bestellt? In einer Online-Umfrage für das Maklerbarometer 2020 untersucht Policen Direkt insbesondere, wie die Pandemie die Ruhestandsplanung von Vermittlern beeinflusst.  weiterlesen
Angesichts der Corona-Krise ist telefonische Rechtsberatung gefragter denn je. Wie eine Sonderauswertung des GDV zeigt, haben noch nie so viele Kunden binnen kürzester Zeit bei Rechtsfragen ihren Rechtsschutzversicherer kontaktiert wie in den Wochen während der Covid-19-Pandemie. weiterlesen
Laut Jahresbericht des Versicherungsombudsmanns Dr. h. c. Wilhelm Schluckebier gingen 2019 insgesamt 13.006 zulässige Beschwerden bei der Verbraucherschlichtungsstelle ein. Mitunter werden auch kurioseFälle an die Schlichtungsstelle herangetragen, wie die Bildergalerie zeigt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.