Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Assekuranz
22. Oktober 2019
CyberDirekt und Victor starten neue Cyberversicherung

CyberDirekt und Victor starten neue Cyberversicherung

Mit „CyberVlex“ präsentieren der Assekuradeur Victor und CyberDirekt eine neue Cyberversicherung. Es handelt sich dabei um einen Cyberschutz mit zwölf verschiedenen branchenspezifischen Bedingungswerken und Prämiensätzen. Eingebunden wird CyberVlex in alle Vertriebskanäle von CyberDirekt.

Der Assekuradeur Victor Deutschland und die Plattform CyberDirekt haben eine neue branchenspezifische Cyberversicherung auf den Markt gebracht. „CyberVlex“ ist ein Cyberschutz mit zwölf verschiedenen branchenspezifischen Bedingungswerken und Prämiensätzen. Mit der Police können sich Rechtsanwälte, Ärzte und Apotheken ebenso absichern wie an Handelsunternehmen, das produzierende Gewerbe, Hotels oder andere Firmen. Die Versicherung wendet sich an Betriebe mit einem Jahresumsatz von bis zu 25 Mio. Euro.

Vertrieb über alle Kanäle von CyberDirekt

Wie die Unternehmen mitteilen, wird CyberVlex in alle Vertriebskanäle von CyberDirekt und somit auch im Maklernetzwerk eingebunden. Dabei werden die Möglichkeiten der CyberDirekt-Plattform genutzt, die Deckungsinhalte, Prämienberechnung und Risikofragen in Abhängigkeit von der jeweiligen Branche des Unternehmens abbildet. Als Plattform für den Abschluss von Cyber-Versicherungen ist CyberDirekt auf den digitalen Vertrieb von Cyber-Produkten für klein- und mittelständische Unternehmen spezialisiert.

Vollautomatische Prozesse

Neben der digitalen Antragsstrecke der CyberDirekt-Plattform bietet der Assekuradeur Victor vollautomatische Prozesse. Makler können das Policen- und Vertragsmanagement in Echtzeit für ihre klein- und mittelständischen Kunden durchführen. „Cyber-Risiken sind so individuell wie die Geschäftsmodelle jedes einzelnen Unternehmens. Unser maßgeschneiderter Versicherungsschutz erlaubt es uns die Deckungslücken unserer Kunden erheblich zu reduzieren. Auf der anderen Seite bezahlen unsere Kunden auch nur für den Deckungsumfang, den sie wirklich benötigen – passgenau auf ihre Branche abgestimmt“, erklärt Bernd Knof, Geschäftsführer von Victor Deutschland. (tk)

Bild: © ipopba – stock.adobe.com