Darum müssen Makler ihre Verträge überprüfen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Darum müssen Makler ihre Verträge überprüfen
07. September 2016

Darum müssen Makler ihre Verträge überprüfen

Aufgrund einer Gesetzesänderung sollten Makler ihre Maklerverträge unter die Lupe nehmen und eventuell Anpassungen vornehmen. Dies betrifft vor allem Regelungen zur Kündigung des Maklervertrages. Darauf weist Rechtsanwalt Jens Reichow hin.


Aufgrund einer Gesetzesänderung sollten Makler ihre Maklerverträge unter die Lupe nehmen und eventuell Anpassungen vornehmen. Dies betrifft vor allem Regelungen zur Kündigung des Maklervertrages. Darauf weist Rechtsanwalt Jens Reichow hin.


Darum müssen Makler ihre Verträge überprüfen

Eine Überarbeitung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Bürgerlichen Gesetzbuch hat auch Auswirkungen auf Versicherungsmakler. Denn zum 01.10.2016 tritt eine Änderung des § 309 Nr. 13 BGB in Kraft. Dieser sah bislang vor, dass Willenserklärungen eines Verbrauchers durch Allgemeine Geschäftsbedingungen keine strengere Form als die Schriftform auferlegt werden dürfen. Diese Bestimmung wird nun zum 01.10.2016 geändert. Danach darf zukünftig keine strengere Form als die Textform gelten. Praktisch unterscheiden sich Schriftform und Textform darin, dass bei der Schriftform der Verbraucher eine von ihm eigenhändig durch Namensunterschrift unterzeichnete Urkunde vorlegen muss, wohingegen für die Textform lediglich eine lesbare Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger abgegeben werden muss. So genügt zwar ein Brief sowohl der Text- wie auch der Schriftform, ein Fax oder eine E-Mail hingegen genügen nur der Textform, da der Empfänger der Willenserklärung nicht die originale Namensunterschrift, sondern eben nur eine Kopie derselben erhält. Das Gesetz vereinfacht es Verbrauchern also, ihre Erklärungen zukünftig auch per Fax oder E-Mail abzugeben.

Kündigungsklauseln überprüfen

Für Versicherungsmakler ist die Neuregelung vor allem bei der Kündigung eines Maklervertrages bedeutsam, worauf der Hamburger Rechtsanwalt Jens Reichow hinweist. Sieht der Vertrag diesbezüglich ein Schriftformerfordernis vor, so sei diese Formvorgabe zukünftig unwirksam, denn Maklerverträge unterliegen in der Regel dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. „Der Versicherungsmakler muss also auch eine ihm lediglich in Textform zugegangene Kündigung (zum Beispiel per Fax oder E-Mail) akzeptieren, sofern es sich bei seinem Kunden um einen Verbraucher handelt. Bedeutsam ist die gesetzliche Änderung daher besonders im Privatkundensegment“, erläutert Reichow die Gesetzesänderung.

Was ist zu tun?

Auch um zukünftige Abmahnungen zu vermeiden, empfiehlt Rechtsanwalt Jens Reichow Versicherungsmaklern daher, den Maklervertrag unbedingt überarbeiten zu lassen. „Die Überarbeitung sollte dann auch im Bestand umgesetzt werden, wenngleich die Übergangsvorschriften zum neuen Gesetz eine Anpassung von Altverträgen nicht zwingend erforderlich machen. Soweit der bestehende Maklervertrag jedoch eine Anpassungsklausel enthält, ist eine Einbeziehung der neuen AGB oftmals ohne explizite Zustimmungserklärung des Kunden hierüber möglich. Von dieser Möglichkeit sollte der Versicherungsmakler aus Vereinheitlichungsgründen Gebrauch machen.“ (kb)


Jens Reichow Jens Reichow



Ähnliche News

Auch auf einer Dienstreise ist man nicht immer gesetzlich unfallversichert. Eine Frau, die auf dem Weg zum Telefon stürzte, als sie versucht hatte sich ein Taxi zu rufen, war es nicht, urteilte das Landessozialgericht (LSG) Darmstadt. weiterlesen
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat vor dem Bundesgerichtshof (BGH) eine Klage gegen die Kreissparkasse Steinfurt gewonnen. Die Richter haben Entgelte für die Freigabe von Kreditsicherheiten bei der Umschuldung von Immobilienkrediten als unzulässig erklärt. weiterlesen
Das Land Berlin plant eine neue Bundesratsinitiative. Sie soll Mieter von der Grundsteuer befreien. Nach dem Mietendeckel will die Berliner Landesregierung somit den nächsten Schritt im Namen der Entlastung der Mieter gehen – und dieser soll sogar bundesweit kommen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.