AssCompact suche
Home
Finanzen
10. Januar 2020
Das Eigenheim bleibt die beliebteste Altersvorsorge der Deutschen
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Das Eigenheim bleibt die beliebteste Altersvorsorge der Deutschen

Die eigene Immobilie ist für die Deutschen nach wie vor die beliebteste Form der Altersvorsorge. Das zeigt die aktuelle Bevölkerungsbefragung der Rentenversicherung zu den „Top Ten der Altersvorsorge“ der Bundesbürger. Damit rangiert sie noch vor der gesetzlichen Rente.

Die Rentenversicherung lässt seit 2014 die jährliche Bevölkerungsbefragung zu den „Top Ten der Altersvorsorge“ durchführen. In der aktuellen Ausgabe nennen 79% der Befragten eine eigene Immobilie als ideale Form der Alterssicherung. Platz 2 teilen sich die gesetzliche Rente sowie Betriebsrenten oder die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst mit einem Anteil von jeweils 72%.

Gesetzliche Rente legt kräftig zu

Die gesetzliche Rentenversicherung hat dabei in den vergangenen Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen. 2014 hatten nur 54% der Deutschen sie als ideale Form der Altersvorsorge angesehen. Private Renten- oder Lebensversicherungen sind immerhin noch für 68% der befragten eine ideale Altersvorsorge. Knapp dahinter folgen Einnahmen aus Haus- und Grundbesitz (66%). Renten aus Versorgungswerken (55%) sowie Einkünfte aus dem eigenen Betrieb (52%) schaffen es noch auf eine knappe Mehrheit.

Bausparvertrag nur noch auf Platz 10

Erbschaften (42%) und Einkünfte aus Arbeit bis zum Lebensende (40%) sind dagegen für weniger als die Hälfte der Deutschen eine gute Altersvorsorge. Auf dem letzten Platz der Top Ten der Altersvorsorgefavoriten landet diesmal der Bausparvertrag. In ihm sehen nur noch 38% einen Favoriten für die Altersvorsorge. (mh)

Bild: © DOC RABE Media – stock.adobe.com