AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Deutsche fühlen sich für Pflegefall nicht ausreichend abgesichert
04. September 2017

Deutsche fühlen sich für Pflegefall nicht ausreichend abgesichert

Wie der AXA Deutschland-Report 2017 zeigt, ist lediglich jeder siebte berufstätige Bundesbürger der Meinung, für den Pflegefall ausreichend vorgesorgt zu haben. Das sind deutlich weniger als 2016, da war es noch jeder fünfte Deutsche. Mehr als jeder Dritte gibt an, für eine ausreichende Vorsorge würden die finanziellen Mittel fehlen.


Wie der AXA Deutschland-Report 2017 zeigt, ist lediglich jeder siebte berufstätige Bundesbürger der Meinung, für den Pflegefall ausreichend vorgesorgt zu haben. Das sind deutlich weniger als 2016, da war es noch jeder fünfte Deutsche. Mehr als jeder Dritte gibt an, für eine ausreichende Vorsorge würden die finanziellen Mittel fehlen.

Deutsche fühlen sich für Pflegefall nicht ausreichend abgesichert

Immer weniger Deutsche sehen sich für den Fall einer Pflegebedürftigkeit ausreichend abgesichert. War im Jahr 2016 noch jeder fünfte berufstätig Bundesbürger (22%) der Meinung, ausreichend für den Pflegefall vorgesorgt zu haben, sind es aktuell nur noch 15%, also jeder siebte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse im Rahmen des AXA Deutschland-Reports 2017. Mehr als jeder dritte berufstätige Deutsche (36%) gibt an, es mangle für eine entsprechende Vorsorge an finanziellen Mitteln. Laut AXA ist dies gegenüber 2016 ein deutlicher Anstieg, denn im Vorjahr sagten 29%, ihnen würden die finanziellen Mittel fehlen. Noch deutlicher ist der Unterschied zum Jahr 2016 bei Rentnern und Pensionären: Hier kletterte die Zahl derer, die sich für den Pflegefall nicht ausreichend abgesichert fühlen, von 31% im Vorjahr auf nun 43%.

Regionale Unterschiede bei Absicherung

„Es gibt bei der Absicherung der Pflegebedürftigkeit große regionale Unterschiede innerhalb Deutschlands“, erläutert Dr. Patrick Dahmen, Mitglied des Vorstands im AXA Konzern. Mit 22% sehen sich Berufstätige in Mecklenburg-Vorpommern und mit 19% in Schleswig-Holstein deutlich häufiger als in anderen Bundesländern ausreichend für den Fall eine Pflegebedürftigkeit abgesichert. Dagegen fühlen sich die Menschen in Thüringen, Berlin und Hamburg mit 9% bzw. 11% seltener ausreichend abgesichert. Dem Deutschland Report zufolge geben in diesen drei Bundesländern besonders viele Befragte an, die Vorsorge-Problematik für den Pflegefall „bisher nicht gesehen und daher nicht geregelt zu haben.“

Rolle des Staates wird unterschiedlich beurteilt

Der AXA Deutschland-Report zeigt außerdem, welche Auffassung innerhalb der 16 Bundesländer vorherrscht, wenn es um die Rolle des Staates bei der Absicherung des Pflegefallrisikos geht. In Mecklenburg-Vorpommern sehen nur 8% der Berufstätigen den Staat in der Verantwortung, für sie im Pflegefall bei unzureichender eigener Vorsorge einzuspringen. Die Berufstätigen in Bayern geben dies dagegen fast drei Mal so häufig an (22%). (tk)




Ähnliche News

Ihren Vergleichsrechner für die private Pflegeversicherung bietet die Valke UG nun in einer neuen Version. Zahlreiche Tools und Filter unterstützen Makler dabei, passende Pflegetarife schnell zu finden. Den Pflegevergleichsrechner können Vermittler auf ihrer eigenen Maklerhomepage zur Neukundengewinnung einsetzen. weiterlesen
Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat zwei entscheidende Leitsätze für die Pflegeversicherung veröffentlicht. Demnach sind private Pflegeversicherungsverträge seitens des Versicherers quasi unkündbar – und zwar auch unabhängig von der Krankenversicherung. weiterlesen
Viele Menschen kümmern sich nicht um eine Absicherung im Pflegefall. So erlebt es auch der Pflege-Versicherungsmakler Christian Jansen im Beratungsalltag. Dabei ist es wichtig, frühzeitig im Familienkreis darüber zu reden. Makler sollten das Thema aktiv in der Beratung ansprechen. Doch auch die Politik ist am Zug. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.