Deutsche Inkassowirtschaft will sich selbst regeln | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Deutsche Inkassowirtschaft will sich selbst regeln
18. April 2019

Deutsche Inkassowirtschaft will sich selbst regeln

Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) hat einen Entwurf für einen Verhaltenskodex erarbeitet und verabschiedet. Er soll klare und verständliche Regeln für die Inkassotätigkeit beinhalten. Zudem hat der BDIU die langjährige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries zur neuen Ombudsfrau gewählt.


Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) hat einen Entwurf für einen Verhaltenskodex erarbeitet und verabschiedet. Er soll klare und verständliche Regeln für die Inkassotätigkeit beinhalten. Zudem hat der BDIU die langjährige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries zur neuen Ombudsfrau gewählt.


Deutsche Inkassowirtschaft will sich selbst regeln

Die Mitglieder des BDIU haben sich auf die erste Fassung eines gemeinsamen Verhaltenskodex geeinigt. Mit großer Mehrheit stimmte die Mitgliederversammlung des Verbands für den ersten Entwurf eines Code of Conduct und auf die nächsten Schritte zur weiteren Erarbeitung dieses Regelwerks verständigt. Mit dem Kodex wollen die Rechtsdienstleister klare und verständliche Regeln für die Inkassotätigkeit etablieren. Der Code of Conduct soll bereits greifen, weit bevor ein Inkassounternehmen erstmalig mit einem Schuldner in Kontakt tritt.

Meilenstein für Inkassobranche

Der BDIU sieht in dem Beschluss einen Meilenstein für die Branche und für die Verbraucher „Unsere Branche stellt sich damit ihrer Verantwortung: Jedes Jahr realisieren Inkassounternehmen fast 6 Milliarden Euro an berechtigten Forderungen – wir sichern Jobs, sorgen für stabile Preise und verhindern Insolvenzen“, meint Kirsten Pedd, Präsidentin des BDIU. „Der Code of Conduct, den wir entwickeln, gewährleistet einen fairen Interessenausgleich und bringt die Interessen und Rechte von Gläubigern und Verbrauchern in Einklang.“

Brigitte Zypries zur Ombudsfrau gewählt

Die BDIU-Mitglieder wählten darüber hinaus die langjährige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries zur neuen Ombudsfrau des Branchenverbandes, der rund zwei Drittel der am Markt aktiven Unternehmen und über 90% des Marktvolumens vertritt. Die Sozialdemokratin Zypries war bis vor einem Jahr Bundeswirtschaftsministerin und wurde nun einstimmig in ihr neues Amt gewählt.

Breite politische Unterstützung

Auf dem BDIU-Kongress signalisierten auch die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl (Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz) sowie die Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Heribert Hirte (CDU/CSU), Dr. Karl-Heinz Brunner (SPD) und Tabea Rößner (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) ihre Unterstützung für einen Code of Conduct. (mh)




Ähnliche News

Sechs Jahre müssen Verbraucher warten, bis sie in einem Insolvenzverfahren von ihrer Restschuld befreit werden. In Zukunft sollen es nur noch drei Jahre sein. Der Berufsverband der Insolvenzverwalter Deutschlands (VID) begrüßt diesen Vorstoß des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. weiterlesen
Was wünschen sich die Deutschen 2020 für ihre Geldanlage? Das wollte das FinTech Exporo im Rahmen einer Umfrage herausfinden. Die überwiegende Mehrheit wünscht sich demnach vor allem eins: endlich wieder positive Zinsen auf Erspartes. Aber auch Immobilien stehen hoch im Kurs. weiterlesen
Banken müssen seit 2014 Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank (EZB) parken. Zuletzt wurde der Strafzins im Oktober 2019 erhöht. Das Hamburger FinTech Deposit Solutions hat nun analysiert, wie viel Geld die Banken seither an die Notenbank gezahlt haben. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.