AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Deutsche wollen weiter nicht auf Bargeld verzichten
12. Juni 2019

Deutsche wollen weiter nicht auf Bargeld verzichten

Allen digitalen und anderen bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten zum Trotz bleibt Bargeld für viele Bundesbürger die erste Wahl. Das gilt selbst bei großen Anschaffungen wie der Anschaffung eines Gebrauchtwagens, wie eine Analyse der Allianz-Tochter abracar zeigt.


Allen digitalen und anderen bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten zum Trotz bleibt Bargeld für viele Bundesbürger die erste Wahl. Das gilt selbst bei großen Anschaffungen wie der Anschaffung eines Gebrauchtwagens, wie eine Analyse der Allianz-Tochter abracar zeigt.


Deutsche wollen weiter nicht auf Bargeld verzichten

Während in einigen Ländern Europas das Bargeld nahezu ausstirbt, hängen die Deutschen weiter daran. Sogar beim Autokauf, einer der größten privaten Investitionen, ist Bargeld immer noch die erste Wahl. Einer aktuellen Untersuchung des Autovermittlers abracar zufolge wird noch gut jeder zweite private Gebrauchtwagenkauf in bar abgewickelt.

Barzahlung auch bei großen Beträgen favorisiert

Die Höhe des Preises spielt dabei nur eine geringe Rolle. Im Durchschnitt bezahlen die Deutschen 10.600 Euro in bar. Aber auch Beträge von über 30.000 Euro werden lieber im Geldkoffer durch die Gegend getragen als Bezahlalternativen zu nutzen. Nur 28% der Käufer überweist das Geld. Nicht einmal jeder Fünfte nutzt das von abracar entwickelte bargeldlose Bezahlsystem abrapay, mit dem die Bezahlung direkt vor Ort via Handy abgewickelt werden kann.

Keine Marken- und Geschlechterunterschiede

Auch bei den Automarken lässt sich kein Trend abzeichnen: Von Audi, Mercedes und Opel bis VW ist laut der Allianz-Tochter abracar keine unterschiedliche Zahlungspräferenz erkennbar. Der höchste Bargeldbetrag im Untersuchungszeitraum – 53.000 Euro – wurde von einem Mann für einen Porsche Boxster 718 Cabriolet übergeben. Ansonsten gibt es bei den Geschlechtern keinen Unterschied. Männer und Frauen liegen bei der Barzahlung mit etwa 50% gleichauf. (mh)

Bild: © hppd – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Continentale hat die Tarife ihrer Fondsrenten-Familie überarbeitet. Zu den Neuerungen zählt etwa ein erweitertes Fondsangebot mit ETFs. Zudem haben Kunden in vielen Tarifen vor Beginn der Rentenphase noch einmal die Wahl zwischen dem klassischen oder dem investmentorientierten Rentenbezug. weiterlesen
Finanzen sind Männersache. Das war einmal. Auch in Finanzfragen gewinnen Frauen zunehmend an Selbstbewusstsein. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Studie von Aon. Vor allem zwei Gruppen von Frauen sehen sich als die besseren Finanzmanager im Vergleich zu ihren männlichen Partnern. weiterlesen
Corona hat zu erheblichem Verbraucherfrust geführt. Das Sparen für spätere größere Anschaffungen hat einen deutlichen Dämpfer erhalten. Das zeigt die Sommerumfrage 2020 des Verbands der Privaten Bausparkassen zum Sparverhalten der Bundesbürger. AssCompact fasst die wichtigsten Sparmotive in einer Bildergalerie zusammen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.