AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

die Bayerische: „Kunden und Vertriebspartner jetzt nicht allein lassen“
10. November 2020

die Bayerische: „Kunden und Vertriebspartner jetzt nicht allein lassen“

Die Versicherungsgruppe die Bayerische geht davon aus, in Corona-Zeiten weitgehend an das Erfolgsjahr 2019 anknüpfen zu können – vor allem dank eines neues BU-Tarifs und nachhaltiger Altersvorsorgeprodukte.

1 / 2


Die Versicherungsgruppe die Bayerische geht davon aus, in Corona-Zeiten weitgehend an das Erfolgsjahr 2019 anknüpfen zu können – vor allem dank eines neues BU-Tarifs und nachhaltiger Altersvorsorgeprodukte.


die Bayerische: „Kunden und Vertriebspartner jetzt nicht allein lassen“
Nachgefragt bei Maximilian Buddecke, Vorstand der Bayerische ProKunde AG und Leiter des Partner- und Kooperationsvertriebs der Versicherungsgruppe die Bayerische.
Herr Buddecke, wir befinden uns in einem zweiten Lockdown. Verlängert die Bayerische die Maßnahmen aus dem ersten Stillstand?

Wir werden die Maßnahmen, die Überbrückungsmaßnahmen und Zahlungsmöglichkeiten, für die Kunden verlängern und haben auch schon reagiert. Zumindest im ersten Quartal 2021 werden wir die Maßnahmen fortsetzen. Darüber hinaus müssen wir wie alle auf Sicht steuern. Uns ist es aber wichtig, dass wir die Kunden und Vertriebspartner in dieser Zeit nicht allein lassen.

Was heißt das genau für Ihre Vertriebspartner und Vertriebspartnerinnen hinsichtlich Stornoregelungen und Unterstützung?

Der Aufschub der Storno-Anrechnung ist noch in Prüfung. Aber eins kann ich jetzt schon versichern: Wir werden die Vertriebspartner unterstützen und individuell immer Lösungen finden. Neben der finanziellen Seite wollen wir sie aber auch entlasten und ihnen Rückhalt geben. Wenn wir eins gelernt haben aus dem ersten Lockdown, dann das, dass wir immer digitaler und per Video die Kunden beraten müssen. Unsere Regionalleiter unterstützen die Vertriebspartner dabei und geben Tipps in persönlichen Schulungen, Workshops oder auch in One-to-One-Gesprächen. Das wollen wir auch in Zukunft weiter ausbauen und unsere Vertriebspartner befähigen, ihre Kunden zu erreichen.

Haben Sie denn bisher in den Distributionskanälen Veränderungen festgestellt?

Wir haben keine großen Veränderungen festgestellt. Wir haben ohnehin eine strategische Ausrichtung, die heißt, dass es für uns nicht ausschlaggebend ist, ob wir das Geschäft über einen Pool bekommen oder per Direkteinreichung. Wir unterstützen flächendeckend.

Sie haben gerade Ihre BU überarbeitet, sozusagen auf Wunsch von Vermittlern. Wo lagen denn die Schwachstellen?

Schwachstelle ist an der Stelle ein zu mächtiges Wort. Unsere BU-Tarife haben sich immer mit einem fairen Preis für ein gutes Gesamtleistungspaket ausgezeichnet. Wir hatten schon im alten Tarif ein gutes Bedingungswerk, jetzt haben wir an ein, zwei Stellen optimiert. So haben wir zum Beispiel die Nachversicherung ohne Risikoprüfung im Vertrag ermöglicht. Das gibt es nicht oft am Markt. Gerade jungen Leuten, die früh mit der Absicherung beginnen, aber noch nicht den passenden Schutz abschließen können, bieten wir jetzt über die Nachversicherungsstory ein lebensbegleitendes Konzept – vom dritten Lebensjahr an bis zum Rentenalter.

Und was auch an uns herangetragen wurde, war die Frage nach einer Teilzeitklausel und damit die Frage, was passiert eigentlich, wenn jemand nach seiner Elternzeit nicht in Vollzeit zurückkehrt oder sich etwa um Pflegebedürftige kümmern muss. Wie wird das bei der Leistungsprüfung in der BU berücksichtigt. Und dafür haben wir jetzt die Teilzeitklausel eingeführt.

Das sind zwei wesentliche Punkte. Unter anderem gibt es noch eine kleine Optimierung in der DU-Klausel. Insgesamt haben wir also an vielen kleinen Stellschrauben in der BU gedreht und bieten dennoch ein vernünftiges Preis-Leistungs-Setting.

Die Biometrie-Absicherung rückt immer mehr in den Vordergrund. Welche Rolle spielt die Altersvorsorge neben der Biometrie?

Biometrie ist das Kerngeschäft der Versicherer und der Arbeitskraftschutz ist eine der wichtigsten Absicherungen. Ich persönlich halte eine BU für eine Art Pflichtversicherung. Bevor ein Vermittler mit dem Kunden nicht über Biometrie und die Absicherung seiner Arbeitskraft gesprochen hat, braucht er sich nicht über Vermögensaufbau unterhalten. Insofern ist die BU klar ein Wachstumsfeld. Die Altersvorsorge folgt dann nach den Pflichtthemen, zu denen etwa auch die Haftpflichtversicherung zählt. Aber auch da sind wir mit unseren Ansätzen der PlusRente und der Pangaea Life sehr stark im Markt unterwegs.

Pangaea Life ist ja unsere Nachhaltigkeitsmarke und da wir mit dem Pangaea Life Investmentfonds ein vom Börsenmarkt entkoppeltes Produkt anbieten, können wir hier eine relativ stabile Wertentwicklung außerhalb des Börsenmarktes anbieten. Das ist schon etwas Besonderes.

Wie groß ist die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten? Wir zweifeln doch oft daran, dass dies tatsächlich so eine große Welle ist.

Wir haben angefangen, Nachhaltigkeit nicht nur mehr durch die Brille der reinen Nachhaltigkeit zu sehen. Natürlich ist Pangaea Life ein sehr gutes nachhaltiges Investment, aber wir sind dazu übergegangen, das Ganze auch aus ökonomischer Sicht zu sehen, also als Kapitalanlage. Das heißt, auf der einen Seite haben wir eine ESG-konforme Anlage, die Sinn stiftet, auf der anderen Seite eine Anlage, mit der sich sehr gute Renditen erzielen lassen. Mit nachhaltiger Energiegewinnung lässt sich mehr Rendite erwirtschaften als in vielen anderen Anlageklassen. Damit erleben wir bei den Vermittlern ein reges Interesse und auch einen regen Verkauf.

Pangaea Life war eines der großen Wachstumsfelder der Bayerischen. Wie hat sich denn das Geschäft im Allgemeinen in Corona-Zeiten entwickelt?

In den Sparten, in denen wir Wachstum anstreben, wachsen wir auch weiter. Da merken wir die Krise nicht wirklich. Insgesamt ist die Bayerische auf Vorjahresniveau und man muss dazu wissen, dass 2019 unser bestes Jahr war, also ein Rekordjahr. So wie es jetzt aussieht, werden wir das auch bestätigen und halten können. Und das ist in der Corona-Zeit, denke ich, schon eine sehr klare Message. Aber natürlich ist der Wettbewerb auch in vielen Sparten wieder härter gewonnen, auch im Bereich der Biometrie. Das war zu erwarten, aber mit unserem neuen Tarif sind wir da jetzt wieder sehr gut positioniert. So bin ich zuversichtlich, dass wir auch dieses Jahr weiterwachsen werden.

Seite 1 die Bayerische: „Kunden und Vertriebspartner jetzt nicht allein lassen“

Seite 2 Auf Vermittlerseite hören wir Unterschiedliches. Nicht überall scheint es so gut zu laufen ...




Ähnliche News

Das Medienhaus NewFinance führt seine diesjährige Umfrage zur digitalen Mediennutzung durch. Gemeinsam mit dem Verein ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. wird untersucht, wie und in welcher Intensität digitale Medien generell und in der Finanz- und Versicherungswirtschaft genutzt werden. weiterlesen
Das infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse hat eine neue Brancheninitiative gegründet zur Nachhaltigkeit in der Lebensversicherung. Diese will Akteure der Altersvorsorge bzw. Biometrie zusammenbringen, Wissen zur Verfügung stellen und somit auch bei der Beratung zu ESG-Themen unterstützen. weiterlesen
Corona trübt weiterhin die Vertriebsstimmung unter den unabhängigen Vermittlern. Angesagt sind jetzt der richtige Umgang mit digitalen Tools im Arbeitsalltag und gute Vorsorgeprodukte für den Kundenbedarf. Aber auch Nachhaltigkeit ist und bleibt Trumpf. Wie Makler und Mehrfachagenten dieses Thema definieren, hat die Studie „AssCompact TRENDS IV/2020“ näher beleuchtet. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.