AssCompact suche
Home
Assekuranz
5. Mai 2021
die Bayerische ist weiter auf Wachstumskurs
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

die Bayerische ist weiter auf Wachstumskurs

Die Versicherungsgruppe die Bayerische blickt trotz der Corona-Krise auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Beim Jahresüberschuss erzielte man das drittbeste Ergebnis der Gruppe in den vergangenen zehn Jahren. Auch das Geschäft der Pangaea Life entwickelt sich positiv.

Wie Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe die Bayerische, bei der Bilanz-Pressekonferenz am Dienstag mitteilte, zeigt sich der Versicherer im Corona-Jahr 2020 resilient. Der Jahresüberschuss betrug 13,3 Mio. Euro. Damit liegt die Gruppe beim Aufbau des Eigenkapitals über dem Marktniveau und nur leicht unter dem Vorjahresergebnis (13,8 Mio. Euro). Im abgelaufenen Geschäftsjahr stiegen die gebuchten Bruttobeiträge der Gruppe insgesamt um 3% auf 625 Mio. Euro.

Lebensversicherung als Erfolgsgarant

Erheblichen Anteil am Erfolg hat Unternehmensangaben zufolge die Lebensversicherung. Es legten vor allem die neu entwickelte, klassische Lebens-/Rentenversicherung (+26%) sowie Fondsversicherungen (+11%) zu. Auch Pangaea Life leistete einen großen Beitrag – das Geschäft wuchs um 57%. Das Fondsvolumen des nachhaltigen Produkts kletterte dabei um über 30% auf mehr als 244 Mio. Euro.

„Die enormen Erfolge von Pangaea Life und die zunehmende Bedeutung, die Nachhaltigkeit in der Gesellschaft einnimmt, bestärken uns darin, einen Schwerpunkt auf den weiteren Ausbau der Pangaea Life Fonds-Familie zu legen“, erklärt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen. So soll ein grüner Sachwerte-Immobilienfonds aufgelegt werden. Ziel des Immobilienfonds sei es, einen Beitrag für klimaneutrale Städte zu leisten. Er soll das Leistungsangebot von Pangaea Life ergänzen. Auch die gebuchten Beiträge des Kompositversicherers der Gruppe legten 2020 um 14% auf 178 Mio. Euro zu. Die Schadenquote sank dabei auf 64%.

Die Nettorendite der Konzernmutter und des operativen Lebensversicherers lag 2020 bei jeweils 5,2%. „Wir profitieren davon, dass wir unsere Kapitalanlage vor 10 Jahren komplett neu ausgerichtet haben“, sagt Thomas Heigl, Vorstand der Bayerischen. Man setzt dabei hauptsächlich auf renditestarke Immobilien sowie alternative und nachhaltige Assets.

Ausblick

Auch das aktuelle Geschäftsjahr 2021 beginnt positiv für die Bayerische: Ende Februar begrüßte die Versicherungsgruppe ihren millionsten Kunden. Zudem wuchs das Geschäft in den ersten vier Monaten des Jahres in allen Sparten an (Leben +9%, Komposit +3,3%, SHU +31% und Kfz +12%). Mittelfristig strebt die Gruppe ein Gesamtbeitragsvolumen von rund 1 Mrd. Euro zur Mitte des Jahrzehntes an. (sts)

Bild: © magele-picture – stock.adobe.com