DKM-News: 7 Risiken für Finanz- und Versicherungsvermittler | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

DKM-News: 7 Risiken für Finanz- und Versicherungsvermittler
23. Oktober 2018

DKM-News: 7 Risiken für Finanz- und Versicherungsvermittler

In der Finanz- und Versicherungsvermittlung muss so manche Klippe umschifft werden. Der eingeschlagene Kurs ist nicht mehr zwingend derjenige, der zum Ziel führt. Dabei liegen – um bei dem Bild zu bleiben – sichtbare und weniger sichtbare Felsen auf der Route. Sieben davon hat AssCompact zum heutigen Auftakt der DKM 2018 zusammengetragen.


In der Finanz- und Versicherungsvermittlung muss so manche Klippe umschifft werden. Der eingeschlagene Kurs ist nicht mehr zwingend derjenige, der zum Ziel führt. Dabei liegen – um bei dem Bild zu bleiben – sichtbare und weniger sichtbare Felsen auf der Route. Sieben davon hat AssCompact zum heutigen Auftakt der DKM 2018 zusammengetragen.

DKM-News: 7 Risiken für Finanz- und Versicherungsvermittler
1. Regulierung

Seit einigen Jahren schreitet sowohl die Regulierung von Versicherungsvermittlern, Finanzanlagenvermittlern, Darlehensvermittlern als auch von Beratern voran. Zur Berufsregulierung kommen weitere Gesetze und Verordnungen dazu, die insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen vor Herausforderungen stellen. Bestes Beispiel hierzu ist die DSGVO. Die Abstände zwischen den Regulierungsvorhaben werden kürzer, die Verabschiedung von neuen Regeln ziehen sich dagegen hin wie etwa die der VersVermV oder der FinVermV. Miteinander konkurrierende Regeln erschweren die Umsetzung in der Praxis. Es herrscht ein Mangel an Planungssicherheit und Kontinuität.

2. Vergütung

In den Verhandlungen zur IDD und der IDD-Umsetzung konnte ein Provisionsverbot abgewendet werden. Die Diskussionen darum sind aber nicht verstummt, auch wenn aktuell der Fokus auf einem Provisionsdeckel in der Lebensversicherung liegt. Zudem ist im LVRG-Evaluierungsbericht nachzulesen, dass die Abschlusskosten in den vergangenen Jahren bereits gesunken sind. Auch Investmentfirmen haben in bestimmten Bereichen reagieren müssen. Die Frage: Was kommt noch? ist dabei durchaus berechtigt.

3. Kosten

In den Vermittlerbüros steigen die Kosten, eine Folge der Regulierung und der Digitalisierung. Der Administrationsaufwand steigt, zudem bleibt weniger Zeit für Beratung und Vermittlung. Die Investitionen in Software, Kommunikation, Weiterbildung, Personal und Rechtsberatung nehmen deutlich zu. Der Trend, dass Arbeiten vom Produktgeber auf die Vermittlerunternehmen verteilt werden, hält an. Im Abgleich dieser Entwicklung mit der Vergütungsfrage stellt sich die Frage der Profitabilität sehr schnell.

4. Digitalisierung

Die Digitalisierung bedeutet für den „persönlichen Vertrieb“ neue Konkurrenz. InsurTechs und FinTechs haben die Aufgabe des Vermittlers bisher nicht übernehmen können. Überrollt werden könnten Vermittler jedoch von der großen Big-Data-Welle. Aktuell haben hier die großen Internetgiganten die Nase meilenweit vorne. Produktgeber wollen hier aufholen und dabei ist nicht gesagt, dass dem Vermittler ein Platz in der Wertschöpfungskette bleibt. Mit Fortschreiten der Blockchain-Technologie wird die Gefahr noch größer.

5. Kundenverhalten

Junge Kunden wollen heute alles sofort und überall – und am liebsten auf dem Smartphone. Langes Warten auf Antworten, Zusagen oder Policen passt da nicht mehr ins Bild. Vermittlerunternehmen müssen sich darauf einstellen und die Kundenschnittstelle besetzen, was Investitionen in Ressourcen aller Art bedeutet. Der Bestandskunde gerät dabei manchmal aus dem Blickfeld, will aber gleichermaßen betreut werden. Firmenkunden fordern schnelle Prozesse und Abrufbereitschaft. Es besteht die Gefahr des Verzettelns, der falschen Investitionen oder des Verpassens von Trends.

6. Ruhestand, Nachfolge

Ein Großteil der Vermittler plant zu spät den Ruhestand und überschätzt den Wert des Unternehmens. Die falsche Rechtsform oder ein nicht ausbalancierter Bestand schmälern die Aussichten eines erfolgreichen Ausstiegs oder einer erfolgreichen Übergabe. Auch um einen Notfallplan kümmern sich viele – insbesondere Einzelunternehmer – nicht. Das Lebenswerk wird dann schnell zur Farce. Des Weiteren sorgt ein schlechtes Image dafür, dass Nachwuchs nur schwer gefunden wird.

7. Unabhängigkeit

Immer öfter müssen sich Vermittler fragen, wie unabhängig sie auch in Zukunft bleiben können und wollen. Viele der oben genannten Punkte machen ein Arbeiten ohne Partner immer schwieriger. Die Abhängigkeit von Pools und Dienstleistern steigt, manche Geschäfte werden unter einem Haftungsdach erledigt. Für viele ist jedoch gerade die Unabhängigkeit das, was sie als Unternehmer gesucht haben und das, was sie ihren Kunden angedeihen lassen wollen.

Morgen im AssCompact Newsletter: 7 Chancen für Finanz- und Versicherungsvermittler

Die DKM 2018

Der Countdown zur DKM 2018 läuft. Die Leitmesse der Finanz- und Versicherungswirtschaft beginnt heute Abend um 19 Uhr mit der Warm-up-Veranstaltung. Am 24. und 25.10.2018 sind die offiziellen Messetage. Veranstaltungsort ist die Messe Dortmund. Weitere Informationen: www.die-leitmesse.de




Ähnliche News

Im vergangenen Jahr haben die Fehlzeiten von Beschäftigten einen neuen Rekordwert erreicht, wie der aktuelle BKK Gesundheitsreport zeigt. Nahezu jeder sechste Fehltag ist auf psychische Erkrankung zurückzuführen. innerhalb von zehn Jahren haben sich psychisch bedingte Fehlzeiten mehr als verdoppelt. weiterlesen
Digitale Produktwelten sind aus Märkten und Branchen nicht mehr wegzudenken. Doch die digitale Fitness von Unternehmern, Führungskräften und Belegschaften hinkt häufig hinterher. Um Wissenslücken zu füllen und ein entsprechendes Mindset aufzubauen, bietet digitransform.de einen digitalen Führerschein an. Interview mit Christoph Bubmann, Geschäftsführender Gesellschafter der digitransform.de Gesellschaft für digitale Transformation mbH. weiterlesen
Auf Basis der Daten ihres Rechtsschutzversicherers Advocard legt die Generali im Rahmen ihrer Studie „Deutschlands großer Streitatlas“ alle zwei Jahre offen, wie und warum hierzulande gerichtlich gestritten wird. Eine AssCompact Bildergalerie zum aktuellen Streitatlas. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.