Erster deutscher Fonds für Nießbrauchimmobilien aufgelegt | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Erster deutscher Fonds für Nießbrauchimmobilien aufgelegt
03. Februar 2020

Erster deutscher Fonds für Nießbrauchimmobilien aufgelegt

HpR Capital Management wartet mit einer Fondspremiere auf. Die Gesellschaft hat den ersten deutschen Fonds für Nießbrauchimmobilien aufgelegt. Der „Portfolio Grund & Boden Invest 2019“ soll selbst bei konservativer Schätzung eine jährliche Rendite von etwa 4% erwirtschaften.


HpR Capital Management wartet mit einer Fondspremiere auf. Die Gesellschaft hat den ersten deutschen Fonds für Nießbrauchimmobilien aufgelegt. Der „Portfolio Grund & Boden Invest 2019“ soll selbst bei konservativer Schätzung eine jährliche Rendite von etwa 4% erwirtschaften.

Erster deutscher Fonds für Nießbrauchimmobilien aufgelegt

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft HpR Capital Management GmbH hat den geschlossenen Spezial-AIF „Portfolio Grund & Boden Invest 2019“ aufgelegt. Der Fonds ist nach dem KAGB reguliert und investiert in Nießbrauchimmobilien. Er ist damit der erste Fonds dieser Art in Deutschland. Die BaFin-Zulassung wurde bereits Ende 2019 erteilt. Über einen Anlagezeitraum von 15 Jahren soll der Fonds 50 Mio. Euro in rund 150 Immobilien mit einem Verkehrswert von mehr als 80 Mio. Euro investieren.

In Wohnimmobilien unter Marktwert investieren

Der „Portfolio Grund & Boden Invest 2019“ investiert in bestehende Wohnimmobilien an nachhaltigen deutschen Top-Standorten. Der Kaufpreis der Immobilien wird aus dem Marktwert abzüglich des kalkulierten, fiktiven Mietzinses (Nießbrauchwert) für einen definierten Nießbrauchzeitraum berechnet. Im Fall eines 70-jährigen Immobilieneigentümers würde der Kaufpreis abzüglich des Nießbrauchwerts beispielsweise bei etwa 60% des Gutachtenwerts liegen. Der Immobilienverkäufer bleibt bis an sein Lebensende wirtschaftlicher Eigentümer der Immobilie.

Kooperation mit Immobilienverrentungsanbietern

Alle Wohnimmobilien werden vor dem Ankauf von einem externen Gutachter evaluiert und anschließend über ein HPR CM Bewertungssystem unter Berücksichtigung von ESG-Kriterien beurteilt. Besonders im Vordergrund steht dabei die Berücksichtigung sozial-ethischer Kriterien, etwa die Lebensumstände der Verkäufer und eine ausreichende Beratung vor dem Verkauf der Immobilie. Die HpR Capital Management GmbH greift bei dem Ankauf der Immobilien auf ein Netzwerk etablierter Immobilienverrentungsanbieter zurück. Erste Vereinbarungen wurden mit der HausplusRente GmbH getroffen. Im Sinne der Anlagekriterien wird nur auf Partner zurückgegriffen, die nachhaltige und sehr gute Kundenbewertungen aufweisen.

4 bis 12,5% Rendite pro Jahr

Auf der Basis einer konservativen Wertzuwachsschätzung bei Wohnimmobilien von 2% p. a. strebt der Fonds eine jährliche Rendite von etwa 4% bei laufenden Kosten von 0,7% p.a. an. Ein optimistisches Szenario mit Wertzuwächsen von bis zu 6% pro Jahr rechnet mit einer Rendite von bis zu 12,5%. Eine erstmalige Gewinnausschüttung ist vier Jahre nach Fondsemission geplant. Die Mindestanlagesumme des „Portfolio Grund & Boden Invest 2019“ beträgt 200.000 Euro. (mh)

Bild: © MQ-Illustrations – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die BVT Gruppe hat einen neuen Publikumsfonds vorgestellt. Der BVT Residential USA 15 investiert wie seine Vorgänger in US-Immobilien. Anleger des Fonds werden über Projektentwicklungen an der kompletten Immobilien-Wertschöpfungskette beteiligt. weiterlesen
Die offenen Immobilienfonds erleben ein Comeback. Die Mittelzuflüsse erreichen Rekord-Level und viele neue Fonds werden aufgelegt. Privatanleger können sich wieder zwischen zahlreichen Alternativen entscheiden. Sinnvoll ist eine zusätzliche Risikodiversifikation über mehrere offene Fonds. weiterlesen
Immobilienfonds feiern spätestens seit dem vergangenen Jahr ein eindrucksvolles Comeback. Sie kämpfen dadurch teilweise mit einem Luxusproblem. In die Fonds fließt zu viel Geld, um es sinnvoll anzulegen. Aus diesem Grund hat nun Jamestown den Vertrieb des Jamestown 31 gestoppt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.