AssCompact suche
Home
Investment
Erstmals mehr als zwei Millionen ETF-Sparpläne in Deutschland
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Erstmals mehr als zwei Millionen ETF-Sparpläne in Deutschland

ETF-Sparpläne werden bei deutschen Anlegern immer beliebter. Einer aktuellen Auswertung von extraETF.com zufolge gab es in Deutschland Ende 2020 erstmals mehr als zwei Millionen solcher Sparpläne. Zudem ist das monatliche Sparvolumen innerhalb eines Jahres um fast zwei Drittel gestiegen.

Das Anlegerportal extraETF.com veröffentlicht in Zusammenarbeit mit mehreren Banken und Brokern monatliche eine ETF-Statistik über das ETF-Nutzungsverhalten von Privatanlegern in Deutschland. 2020 haben deutsche Anleger demnach insgesamt 710.129 neue ETF-Sparpläne abgeschlossen. Ende Dezember lag die Gesamtzahl der ETF-Sparpläne bei 2,03 Millionen. Damit haben sie erstmals die Marke von zwei Millionen geknackt.

Verachtfachung innerhalb von fünf Jahren

Noch im Dezember 2015 hatte die Zahl der ETF-Sparpläne erst bei insgesamt 252.415 gelegen. Innerhalb von fünf Jahren hat sich die Zahl damit in etwa verachtfacht. Das geht aus der jüngsten ETF-Statistik des Anlegerportals extraETF.com hervor. Das in ETF-Sparplänen investierte Volumen kletterte im Jahr 2020 um mehr als ein Drittel von 34 auf 47 Mrd. Euro.

Sparrate legt weiter zu

Die durchschnittliche Sparplanrate lag im Dezember 2020 bei 174,30 Euro. Im Jahresdurchschnitt liegt sie bei 173,20 Euro. Das jährliche ETF-Sparplanvolumen betrug im vergangenen Jahr 3,59 Mrd. Euro. Allein im Dezember 2020 wurden über ETF-Sparpläne 354,5 Mio. Euro investiert. Das entspricht einem Anstieg von 66% gegenüber dem Wert zum Jahresende 2019.

Bild: © Andreas – stock.adobe.com