EZB denkt weiter nicht an Zinswende | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

EZB denkt weiter nicht an Zinswende
06. Juni 2019

EZB denkt weiter nicht an Zinswende

Die Europäische Zentralbank (EZB) denkt weiter nicht im Geringsten an eine Zinswende. In der heutigen Sitzung hat die Notenbank verkündet, dass sie den Leitzins bis mindestens Mitte 2020 die Zinsen auf dem historisch niedrigen Wert von 0,0% belassen wird.


Die Europäische Zentralbank (EZB) denkt weiter nicht im Geringsten an eine Zinswende. In der heutigen Sitzung hat die Notenbank verkündet, dass sie den Leitzins bis mindestens Mitte 2020 die Zinsen auf dem historisch niedrigen Wert von 0,0% belassen wird.


EZB denkt weiter nicht an Zinswende

Im Euroraum ist eine Zinswende weiter kein Thema. Das hat die EZB am Donnerstag bekräftigt. Die europäischen Währungshüter wollen den Leitzins bis mindestens Mitte 2020 nicht erhöhen. Seit März 2016 liegt er bei 0,0%. Das hat der Rat der EZB bei seiner auswärtigen Sitzung in der litauischen Hauptstadt Vilnius beschlossen.

Banken müssen weiter Strafzinsen zahlen

Auch den Einlagensatz hat die Notenbank des Euroraums unverändert bei –0,4% belassen. Die Hoffnungen der Branche auf eine Zinsentlastung haben sich damit nicht erfüllt. Banken und andere Finanzinstitute müssen vorerst weiter Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB parken. Zuletzt hatte die Finanzwirtschaft verstärkt eine Wende bei den Strafzinsen gefordert.

Inflation geht zurück

Einer der Gründe für die Zurückhaltung der EZB ist die Entwicklung der Inflation. So haben sich die Verbraucherpreise im Euroraum im Mai laut vorläufigen Zahlen der Statistikbehörde Eurostat nur um 1,2% verteuert. Das liegt deutlich unter dem EZB-Ziel von 2% und ebenfalls deutliche unter dem Wort des Vormonats April, als eine Inflation von 1,7% ausgewiesen wurde. (mh)

Bild: © MichaelJBerlin – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Beteiligungsgesellschaft Secundus hat ein neues Investment im Angebot. SubstanzPortfolio IV ist eine Anleihe, die in Zweitmarktanteile verschiedener Anlageklassen wie Immobilien, Schiffe oder Flugzeuge investiert. Anlegern prognostiziert Secundus Renditen von über 8% nach Kosten. weiterlesen
Die BANKSapi hat ales eines der ersten FinTechs von der BaFin die vollständig Erlaubnis als Kontoinformationsdienst (KID) und Zahlungsauslösedienst (ZAD) erhalten. Damit kann das Unternehmen nun seine PSD2-Lösung REG/Protect-as-a-Service starten. weiterlesen
Mit dem Amtsantritt von Boris Johnson als britischer Ministerpräsident ist das Szenario eines harten Brexit im Oktober 2019 deutlich wahrscheinlicher geworden. Die deutsche Finanzindustrie stellt sich bereits überwiegend darauf ein. Der Wunsch nach Klarheit überwiegt dabei der Angst vor den möglichen Folgen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.