Fahrzeughalter muss 15 Monate Fahrtenbuch führen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Fahrzeughalter muss 15 Monate Fahrtenbuch führen
20. Januar 2020

Fahrzeughalter muss 15 Monate Fahrtenbuch führen

Wenn ein Fahrzeughalter nicht an der Aufklärung einer Geschwindigkeitsübertretung mitwirken möchte, die mit seinem Fahrzeug begangen wurde, kann ihm die Führung eines Fahrtenbuchs auferlegt werden. Das geht aus einem aktuellen Beschluss hervor, der vom VG Mainz ausgesprochen wurde.

1 / 2


Wenn ein Fahrzeughalter nicht an der Aufklärung einer Geschwindigkeitsübertretung mitwirken möchte, die mit seinem Fahrzeug begangen wurde, kann ihm die Führung eines Fahrtenbuchs auferlegt werden. Das geht aus einem aktuellen Beschluss hervor, der vom VG Mainz ausgesprochen wurde.

Fahrzeughalter muss 15 Monate Fahrtenbuch führen

Sobald ein Bußgeldbescheid wegen Geschwindigkeitsübertretung ins Haus flattert, kann es teuer werden und meist ärgert man sich über sich selbst fast ebenso, wie über die Blitzer. Aber was ist, wenn man behauptet den Anhörungsbogen der Bußgeldstelle überhaupt nicht erhalten zu haben und von den Behörden nicht ausfindig gemacht werden kann? Dann wird es kompliziert, wie ein Fall vor dem Verwaltungsgericht (VG) Mainz beweist.

Geschwindigkeitsverstoß

Im konkreten Fall ging es um einen Geschwindigkeitsverstoß. Ein Fahrzeug, das auf einen Mann zugelassen war, hatte die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 34 Stundenkilometer überschritten. Die Polizei hatte daraufhin anhand des Bildes, das beim Blitzen entstanden war, versucht, den Fahrer des Fahrzeugs zu identifizieren. Dazu waren die Behörden dreimal am Wohnort des Fahrzeughalters vorstellig geworden, hatten ihn jedoch nie angetroffen. Auch die Vorlage des Bildes bei den Nachbarn führte nicht zu einer Identifizierung des Fahrers.

Identifikation gestaltet sich schwierig

Die Behörden versuchten auch über Amtshilfe an andere Bilder des Fahrzeughalters zu gelangen. Sie gingen sogar so weit, dass sie nach männlichen Verwandten des Halters suchten, um anhand der Ähnlichkeit eine Identifizierung vorzunehmen. Vergeblich.

Seite 1 Fahrzeughalter muss 15 Monate Fahrtenbuch führen

Seite 2 Fahrzeughalter will nicht an Aufklärung mitwirken




Ähnliche News

Auch ein achtjähriges Kind kann für eine schädigende Handlung verantwortlich gemacht werden. Zumindest dann, wenn es die erforderliche Einsicht für sein Handeln besitzt. Das geht aus einem aktuellen Urteil des OLG Celle hervor. weiterlesen
Eine Tierpflegerin, die sich bei einem Fußballturnier eines Zooverbandes eine Verletzung zugezogen hat, ist nicht im Rahmen ihrer gesetzlichen Unfallversicherung abgesichert. Das gilt laut einem Urteil des SG Dortmund auch dann, wenn ihr Arbeitgeber das von ihr erwartet hat. weiterlesen
Ein Arbeitgeber, der eine freiwillige Informationsveranstaltung abhält, um über eine bAV aufzuklären, muss dafür sorgen, dass die Informationen vollständig und korrekt sind. Andernfalls muss er laut einem aktuellen Urteil des BAG Schadensersatz leisten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.