AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Finanzratschläge: Eigene Eltern bleiben auch bei Erwachsenen gefragt
23. August 2020

Finanzratschläge: Eigene Eltern bleiben auch bei Erwachsenen gefragt

Die eigenen Eltern sind bei Finanzen ein wichtiger Ratgeber. Das gilt auch dann, wenn die Kinder längst erwachsen sind. Vier von zehn Sparern in Deutschland nehmen bei Finanzfragen auch als Erwachsene noch Rat von den Eltern an. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Deka.


Die eigenen Eltern sind bei Finanzen ein wichtiger Ratgeber. Das gilt auch dann, wenn die Kinder längst erwachsen sind. Vier von zehn Sparern in Deutschland nehmen bei Finanzfragen auch als Erwachsene noch Rat von den Eltern an. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Deka.

Finanzratschläge: Eigene Eltern bleiben auch bei Erwachsenen gefragt

Bei den wichtigen Fragen des Lebens holen auch noch erwachsene Kinder den Rat ihrer Eltern ein. Ganz oben auf der Liste steht das Thema Finanzen. So haben 41% der Sparer in Deutschland schon einmal hierzu Tipps von ihren Eltern angenommen. Ähnlich wichtig sind Kindern Ratschläge zur Berufswahl (35%). In Sachen Liebe hören dagegen nur 10% auf die Eltern. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der Deka, dem Wertpapierhaus der Sparkassen.

Sicherheit zuerst

Bei ihren Spar-Ratschlägen geben Eltern ein recht einseitiges Bild weiter: Sicherheit steht klar im Fokus. So sagen 68% der befragten Sparer, dass ihre Eltern ihnen beigebracht haben, bei der Geldanlage keine Risiken einzugehen. Holger Bahr, Leiter Volkswirtschaft bei der Deka, sieht darin ein Problem. Die Elterngeneration sei schließlich noch mit Zinsen und dem klassischen Sparbuch aufgewachsen. „Die Zinsen sind aber seit annähernd zehn Jahren faktisch abgeschafft und Corona wird die Niedrigzinsphase wohl bis Ende des Jahrzehnts verlängern“, so Bahr. Daher müsse heute anders gespart werden als früher.

Rendite im Hintergrund

Den Blick auf die Rendite einer Geldanlage richten aber nur 34% aller Eltern. „Um seine Ersparnisse zu vermehren, sollte stärker als bisher auf den Ertrag geachtet werden,“ erklärt Bahr. Das tatsächliche Sparverhalten der Eltern hat dabei Einfluss auf die. Wenn Eltern Wertpapiere besitzen, tun es ihre Kinder meist auch. Der Anteil der Kinder, die auf diese Anlageklasse setzen, ist etwa doppelt so hoch, wenn Eltern selber Wertpapiere besitzen. Bei den Befragten, deren Eltern keine Wertpapierbesitzer sind, beträgt er 33%, bei Aktieneltern 65%.

Geschlechterunterschiede

Die Studie offenbart aber auch Geschlechterunterschiede. Während ein Viertel aller Eltern mit ihren Söhnen über Sparformen wie dem Sparbuch spricht, tut dies nur ein Fünftel mit den Töchtern. Zudem erhalten Töchter noch seltener den Rat, in renditestarken Geldanlagen anzulegen (31 zu 37%). (mh)

Bild: © frittipix – stock.adobe.com




Ähnliche News

Kreditkarten kommen mittlerweile auch in Deutschland in Fahrt. Barclycard will das mit einem neuen Kreditkartenangebot beschleunigen. Wie genau dieses aussieht und ob es auch für Finanzvermittler interessant, erläutert Tobias Grieß, CEO Barclaycard Deutschland, im Gespräch im AssCompact. weiterlesen
Die Unternehmensberatung PwC Strategy& hat untersucht, wie sich die Corona-Krise auf das Bezahlverhalten in Europa auswirkt. Der Studie zufolge zahlt nur noch eine Minderheit am liebsten bar. Es gibt aber nach wie vor große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern. weiterlesen
Barclaycard führt als erster Anbieter in Deutschland eine Kreditkarte mit Ratenkauf-Option ein. Damit sollen sich nicht nur Käufe bei Onlinehändlern oder im stationären Handel finanzieren lassen, sondern auch Rechnungen oder Überweisungen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.