FinLeap ersucht um Lizenz als Sachversicherer | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

FinLeap ersucht um Lizenz als Sachversicherer
20. März 2017

FinLeap ersucht um Lizenz als Sachversicherer

FinLeap, ein „Company Builder“ für Start-ups, hat bei der BaFin die Lizenz als Sachversicherer beantragt. Das Unternehmen, das auch den digitalen Versicherungsmakler Clark gegründet hat, schafft damit eine digitale Versicherungsplattform namens „Element“.


FinLeap, ein „Company Builder“ für Start-ups, hat bei der BaFin die Lizenz als Sachversicherer beantragt. Das Unternehmen, das auch den digitalen Versicherungsmakler Clark gegründet hat, schafft damit eine digitale Versicherungsplattform namens „Element“.

FinLeap ersucht um Lizenz als Sachversicherer

Der FinLeap GmbH aus Berlin geht die Entwicklungs- und Prozessgeschwindigkeit der etablierten Versicherungswirtschaft zu langsam. Während Kundenschnittstellen mit verschiedenen Apps und dem digitalen Makler Clark weitgehend ohne Unterstützung der Versicherungswirtschaft entwickelt werden konnten, stoßen InsurTechs in den prozessualen Abläufen mit den Versicherern an ihre Grenzen. Deshalb gründet das Unternehmen nun eine eigene digitale Versicherungsplattform, an die sich InsurTechs, Dienstleister und digitale Makler andocken können. Für „Element“, wie die neue Plattform heißt, laufe die Beantragung einer Sachversicherungslizenz bei der BaFin, informierte FinLeap Anfang der Woche.

Das Geschäftsmodell „Element“ soll, durch die Kombination von verschiedenen Versicherungsleistungen und Partnern neue Versicherungsprodukte schaffen. Die Bandbreite der möglichen Partner, die Element nutzen können, erstreckt sich von InsurTechs – also Start-ups, die ein neues, digitales Versicherungsangebot schaffen wollen – über etablierte Unternehmen und Händler, die ihr Angebot um Versicherungsleistungen erweitern wollen, bis hin zu etablierten Versicherungen und Vermittlern, die Prozesse optimieren bzw. digitalisieren wollen.

Element-Vorstand kommt von der AXA

Zum Team von „Element“ gehören bereits 20 Personen. Für den Vorstand konnte Wolff Graulich, zuletzt Bereichsleiter bei der AXA, gewonnen werden, sowie Henning Groß als Chief Technology Officer (CTO). Groß war zuvor bei Axel Springer in leitender Position für technologische Innovation zuständig. (bh)




Ähnliche News

Der E-Sport-Markt boomt. Für Gamer und E-Sportler bietet das InsurTech insurninja gemeinsam mit der Berliner E-Sport-Marke PENTA und dem Versicherer Markel eine digitale Versicherungslösung. Mit dem Paket „Digital Squad Protect“ ist nun eine Absicherung für Teams bzw. Organisationen möglich. weiterlesen …
Die Gothaer bietet Neuerungen für Privat- wie auch Gewerbekunden. So hat der Versicherer die Hausrat um neue Bausteine ergänzt und die Multirisk-Produkte „Wohnung&Wert“ sowie „Heim&Haus“ überarbeitet. Zum anderen wurde die Produktfamilie „Gothaer GewerbeProtect“ weiterentwickelt. weiterlesen …
Die Barmenia erzielte im vergangenen Jahr insbesondere Erfolge im Leben- und im Sachgeschäft. Die Entwicklung in der Krankenversicherung befand sich auf Marktniveau. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.