GDV: 100. Geburtstage in Zukunft keine Seltenheit | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

GDV: 100. Geburtstage in Zukunft keine Seltenheit
24. April 2019

GDV: 100. Geburtstage in Zukunft keine Seltenheit

Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen hat gute Chancen, in Zukunft seinen 100. Geburtstag feiern zu können. Von den Jungs kann jeder zehnte darauf hoffen. Das zeigen Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.


Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen hat gute Chancen, in Zukunft seinen 100. Geburtstag feiern zu können. Von den Jungs kann jeder zehnte darauf hoffen. Das zeigen Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.


GDV: 100. Geburtstage in Zukunft keine Seltenheit

Nach aktuellen Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“ wird ein 100. Geburtstag in Zukunft immer gewöhnlicher: Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen (37%) wird das Jubiläum voraussichtlich erleben. Von den Jungen kann jeder zehnte (11%) darauf hoffen – sofern der Trend der letzten Jahrzehnte anhält.

Nach den von den Rostocker Wissenschaftlern ermittelten Zahlen erreichen neugeborene Frauen in Deutschland ein Alter von durchschnittlich 94,8 Jahren. Die Lebenserwartung der Männer beträgt 88,6 Jahre. „Ein Alter von 90 wird in Zukunft völlig normal“, sagt Dmitri Jdanov, verantwortlicher Wissenschaftler am Max-Planck-Institut. Die Berechnungen des MPIDR fußen auf Prognosen der Vereinten Nationen. Sie unterstellen, dass die aktuellen Fortschritte bei der Lebenserwartung anhalten.

Die Werte sind aber mit Unsicherheiten behaftet. „Wir wissen zum Beispiel nicht genau, wie sich das Rauch- und Trinkverhalten in den kommenden Jahrzehnten entwickeln wird“, sagt Jdanov. Offen sei zudem, inwieweit die heute geborenen Generationen von weiteren Verbesserungen bei der Gesundheitsversorgung profitieren.

Doch auch viele Ältere können auf ein hohes Alter hoffen. So werden laut den Prognosen 81% der heute 50-jährigen Frauen ihren 80. Geburtstag feiern. Von den gleichaltrigen Männern schaffen das immerhin 70%.

Über die Initiative „7 Jahre länger“

Die aktuellen Zahlen sind auch online verfügbar. Ein Rechner auf www.7jahrelaenger.de ermittelt in drei Schritten für jeden Jahrgang die statistische Lebenserwartung. Die Nutzer erfahren auch, wie hoch ihre Wahrscheinlichkeit ist, überdurchschnittlich alt zu werden.

„7 Jahre länger“ ist eine Initiative der Deutschen Versicherer (www.gdv.de). Sie soll das Bewusstsein dafür schärfen, dass die Menschen immer älter werden und länger fit bleiben. Denn die meisten Deutschen unterschätzen laut Studien ihre Lebenserwartung – und haben oft ein falsches, sehr negatives Bild vom Alter. Die Initiative will darum einen gesellschaftlichen Dialog darüber führen, wie man das Beste aus den gewonnenen Jahren machen kann.




Ähnliche News

Exzellente und „nur gute“ Führungskräfte unterscheiden sich erheblich in ihrem wirtschaftlichen Erfolg für Unternehmen. Doch Excellence Leadership lässt sich trainieren. Deutsche Firmen sollten angesichts dessen aufatmen, sagt Frank M. Scheelen, Gründer der SCHEELEN® AG. weiterlesen
Stellenanzeigen sind ein wichtiges Instrument der Personalsuche – auch im Internet-Zeitalter. Doch je härter der Kampf um qualifizierte Mitarbeiter wird, umso treffsicherer müssen sie formuliert und gestaltet sein, sagt Alexander Walz, Geschäftsführer der Personalberatung Conciliat aus Stuttgart (www.conciliat.de). weiterlesen
Ob nun wirtschaftliches Interesse oder Kundenwunsch – Versicherungsmakler denken immer häufiger über das Einführen von Honoraren nach. Uneinigkeit herrscht dabei immer wieder darüber, was erlaubt ist und was nicht. Philipp Bauer LL.M. und Norman Wirth von der Kanzlei Wirth Rechtsanwälte beziehen eine klare Position und erklären, worauf es bei alternativen Vergütungsformen ankommt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.