AssCompact suche
Home
Immobilien
11. November 2020
Generation Y entdeckt plötzlich Baufinanzierungen für sich
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Generation Y entdeckt plötzlich Baufinanzierungen für sich

Die Corona-Pandemie hat eine überraschende Folge. Die freiheitsliebende Generation Y der Millenials entdeckt ihre Liebe zum Eigenheim und damit auch zu Baufinanzierungen. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Immobilienportals Hausfrage.

Unerwartet hat die Corona-Pandemie in den eigenen vier Wänden „eingesperrt“. Und das nun schon zum zweiten Mal in diesem Jahr. Inwiefern hat das die Beziehung der Deutschen zum Eigenheim und insbesondere das Interesse an Baufinanzierungen geändert? Um das herauszufinden, hat das Online-Portal Hausfrage über 51.000 interne Datensätze aus den Jahren 2019 und 2020 ausgewertet und das bundesweite Interesse an Baufinanzierungen analysiert.

Generation Y entdeckt Baufinanzierungen

Ein Blick auf die Zahlen macht deutlich, dass die sogenannte Generation Y bereit ist, sesshaft zu werden. Eine Generation, welche gerade für ihren Drang zur Unabhängigkeit bekannt ist, interessiere sich jetzt für das Eigenheim. 61% der Baufinanzierungsanfragen kommen von den 24- bis 39-Jährigen. Hiervon machen die 30- bis 34-Jährigen den Bärenanteil von 24% aus.

Vier von fünf Finanzierungen zur Eigennutzung

Finanzierung scheint derweil weiter Männersache zu sein. Zwei Drittel der Befragten waren männlich. Als reine Kapitalanlage, sehen die Interessenten ihre Immobilie dabei jedoch selten. Die überwiegende Mehrheit will die finanzierte Immobilie als Eigenheim nutzen. 82% der Finanzierer haben das Ziel, ihre Immobilie selbst zu bewohnen. Für eine vollständige Vermietung entscheiden sich hingegen nur 6%.

Der Großteil ist risikobereit

Weitere Ergebnisse der Studie zeigen, dass 36% der Interessenten relativ risikobereit sind und ihr Eigenheim ohne Eigenkapital finanzieren wollen. Dabei kommen sie zu 90% aus einem Angestelltenverhältnis. Das häufigste Haushaltsnettoeinkommen liegt hier mit einem Anteil von 36% bei bis zu 1.900 Euro monatlich. Im Durchschnitt beträgt das Einkommen pro Haushalt und Monat 2.454 Euro netto. (mh)

Bild: © gustavofrazao – stock.adobe.com