AssCompact suche
Home
Immobilien
4. Februar 2020
Hahn Gruppe sammelt mit Immobilien so viel Geld wie nie zuvor ein
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Hahn Gruppe sammelt mit Immobilien so viel Geld wie nie zuvor ein

Die Hahn Gruppe hat 2019 die höchsten Kapitalzuflüsse der Unternehmensgeschichte verzeichnet. Insgesamt sammelte der Asset und Investment Manager 441 Mio. Euro Eigenkapital ein. 2020 soll der Wachstumstrend des Spezialisten für Handelsimmobilien fortgesetzt werden.

Der Asset- und Investment-Manager Hahn Gruppe hat 2019 rund 441 Mio. Euro Eigenkapital von institutionellen Investoren und privaten Anlegern eingeworben und damit neue Bestmarken gesetzt. Der bisherige Rekordwert aus dem Jahr 2016 (249 Mio. Euro) wurde um mehr als 77% übertroffen. 2018 lag der Wert bei lediglich 78 Mio. Euro. Zu über 60% wurden die Neuengagements von bestehenden Zeichnern getätigt.

Immobilientransaktionen von 550 Mio. Euro

Die Immobilienankäufe von Dritten beliefen sich auf rund 500 Mio. Euro. Weiterhin konnten Handelsimmobilien aus Bestandsfonds für rund 50 Mio. Euro veräußert werden. Das gesamte Transaktionsvolumen mit Dritten belief sich entsprechend auf insgesamt 550 Mio. Euro (Vorjahr: 126 Mio. Euro). Dies war ebenfalls das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte und lag deutlich über dem historischen Höchstwert von 300 Mio. Euro, der im Jahr 2016 erreicht worden ist.

Großflächige Handelsimmobilien sehr gefragt

„Für Investments in großflächige Handelsimmobilien – unsere traditionelle Assetklasse – sowie für Mixed-Use-Immobilien konnten wir hohe Zeichnungssummen einwerben“, erläutert Thomas Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe. Die Hahn Gruppe habe sich dabei konsequent auf eine hohe Immobilienqualität, aussichtsreiche Vermietungskonzepte und attraktive Regionalmärkte fokussiert.

Drei neue Fonds aufgelegt

Die Hahn-Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH legte 2019 insgesamt drei neue Alternative Investmentfonds (AIF) auf. Im Geschäft mit institutionellen Investoren wurden Zeichnungszusagen über 50 Mio. Euro für den geschlossenen Spezial-AIF HAHN VZWL sowie über 305 Mio. Euro für die beiden offenen Spezial-AIF HAHN German Retail Fund II und III entgegengenommen. Weitere 60 Mio. Euro Eigenkapital wurden im Rahmen eines Club Deals von institutionellen Investoren eingeworben. Im Privatkundengeschäft lag das gezeichnete Eigenkapitalvolumen bei rund 26 Mio. Euro. Dieses entfiel auf einen geschlossenen Publikumsfonds sowie einen als Private Placement aufgelegten geschlossenen Spezial-AIF.

Zuversicht für 2020

Thomas Kuhlmann erwartet für die Hahn Gruppe eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung: „Großflächige Handelsimmobilien bleiben mit ihrem Fokus auf Lebensmittel und preisorientierte Güter das unangefochtene Wachstumsformat im stationären Einzelhandel. Auf dieses Segment werden wir auch in Zukunft mit Priorität setzen. Zusätzlich beabsichtigen wir, unsere Investments in Mixed-Use-Immobilien weiter auszubauen. Hier sehen wir, bei sorgfältiger Objektauswahl, ebenfalls ein exzellentes Rendite-Risiko-Verhältnis.“ 2020 sollen zwei neue Publikums-AIF und ein offener Spezial-AIF aufgelegt werden. (mh)

Bild: © Creativa Images – stock.adobe.com