AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Immobilienfonds: ZIA kritisiert Vorgaben für EU-Nachhaltigkeitsreporting
08. September 2020

Immobilienfonds: ZIA kritisiert Vorgaben für EU-Nachhaltigkeitsreporting

Nachhaltigkeit spielt auch bei Immobilienfonds eine zunehmend wichtige Rolle. Im Rahmen der EU-Offenlegungs-Verordnung wollen die europäischen Aufsichtsbehörden auch deshalb technische Regulierungsstandards einführen. Beim Branchenverband ZIA stoßen die Pläne aber auf Kritik.


Nachhaltigkeit spielt auch bei Immobilienfonds eine zunehmend wichtige Rolle. Im Rahmen der EU-Offenlegungs-Verordnung wollen die europäischen Aufsichtsbehörden auch deshalb technische Regulierungsstandards einführen. Beim Branchenverband ZIA stoßen die Pläne aber auf Kritik.

Immobilienfonds: ZIA kritisiert Vorgaben für EU-Nachhaltigkeitsreporting

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) kritisiert die Vorschläge der europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) für technische Regulierungsstandards zur EU-Offenlegungs-Verordnung. In seiner Stellungnahme bemängelt er insbesondere die Komplexität und den Detailgrad der Vorgaben, aber auch die fehlende Proportionalität der Regelungen nach Größe und Ausrichtung der verpflichteten Unternehmen.

Umfassende Informationspflichten der Anbieter

Die Offenlegungs-Verordnung ist Teil des EU Sustainable Finance Action Plan und soll bereits am 10.03.2021 zur Anwendung kommen. Den EU-Plänen zufolge müssen Fondsmanager und andere Finanzmarktakteure künftig umfassend und detailliert über Nachhaltigkeitsaspekte auf ihrer Website, in Verkaufsprospekten und Jahresberichten informieren. So soll etwa über ein Template durch 32 Indikatoren dokumentiert werden, wie sich Investitionen auf verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte auswirken.

Mangelnde Berücksichtigung von Immobilien

„Der ZIA unterstützt den notwendigen Wandel im Zusammenhang mit entsprechenden ESG-Aktivitäten. Transparenz und Vergleichbarkeit zu schaffen ist dazu grundlegend wichtig. Ob die Offenlegungs-Verordnung Klarheit bringt, ist zweifelhaft – zumal sie nicht mit der Taxonomie synchronisiert ist“, sagt ZIA-Vizepräsident Jochen Schenk. „Die Vorgaben sind viel zu einseitig auf Unternehmensbeteiligungen zugeschnitten, wohingegen Immobilien keine Berücksichtigung finden.“ Auch der vorgesehene Zeitraum greife viel zu kurz. Die weiteren durch die ESAs angekündigten Templates für ESG- und Impact-Produkte müssen erst noch konsultiert werden. Sie dürften erst Anfang 2021 final vorliegen. „Angesichts der zu erhebenden Datenmengen und zu implementierender Prozesse ist der bis März zur Verfügung stehende Zeitraum viel zu kurz“, mahnt Schenk. (mh)

Bild: © malp – stock.adobe.com




Ähnliche News

Wohnimmobilien haben sich in der Corona-Krise erneut stabiler präsentiert. PROJECT setzt beim Metropolen 20 wieder auf Wohnimmobilienentwicklungen in deutschsprachigen Metropolregionen – und auf Eigennutzer. Auch am Eigenkapitalprinzip will die Gesellschaft nicht rütteln, erläutert Alexander Schlichting, geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH. weiterlesen
Industrie- und vor allem Logistikimmobilien zählen zu Gewinnern der Corona-Krise. Schließlich boomt der Onlinehandel wie nie zuvor. Auf das Potenzial dieses Sektors setzt nun ein neuer Fonds von Swiss Life Asset Managers: der Swiss Life Real Estate Funds (LUX) S.A., SICAV-SIF – European Industrial & Logistics. weiterlesen
Wealthcap hat einen neuen Immobilienfonds vorgestellt. Er investiert in deutsche Büroimmobilien. Investitionsschwerpunkt sind zukunftsstarke Wirtschaftszentren in Süd- und Westdeutschland. Die prognostiziere Zielrendite (IRR) liegt bei 3,6%. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.