Landgericht Berlin hält Mietendeckel für verfassungswidrig | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Landgericht Berlin hält Mietendeckel für verfassungswidrig
13. März 2020

Landgericht Berlin hält Mietendeckel für verfassungswidrig

Das Landgericht Berlin hält den Mietendeckel in Berlin für verfassungswidrig. Die Richter haben daher die umstrittenen Regeln zur Eindämmung der Mieten in der Bundeshauptstadt dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt.


Das Landgericht Berlin hält den Mietendeckel in Berlin für verfassungswidrig. Die Richter haben daher die umstrittenen Regeln zur Eindämmung der Mieten in der Bundeshauptstadt dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt.


Landgericht Berlin hält Mietendeckel für verfassungswidrig

Ist der Mietendeckel verfassungswidrig? Diese Frage beschäftigt nicht nur viele Abgeordnete des Bundestages, sondern auch das Landgericht Berlin. Das Gericht hat die Frage nun mit Ja beantwortet. Den Landesrichtern zufolge sind die gesetzlichen Vorschriften des Mietendeckels „formell verfassungswidrig“.

Fehlende Gesetzgebungskompetenz

Laut dem Landgericht fehlt dem Land Berlin die notwendige Gesetzgebungskompetenz. Es hat daher beschlossen, den Mietendeckel dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorzulegen. Der Entscheidung liegt ein Verfahren des Amtsgerichts Spandau zugrunde. Dieses hatte Mieter zu einer Mieterhöhung von rund 70 Euro auf 964,61 Euro verurteilt. In dem dazugehörigen Berufungsverfahren haben sich die Mieter den am 23.02.2020 in Kraft getretenen Mietendeckel berufen.

Eilantrag abgelehnt

Ein Eilantrag gegen den Berliner Mietendeckel vor dem Bundesverfassungsgericht ist gescheitert. Die Verfassungsrichter lehnten einen Antrag auf die vorläufige Außerkraftsetzung der im Mietendeckel enthaltenen Vorschriften ab. Auch eine weitere Verfassungsbeschwerde hat das Karlsruher Gericht nicht zur Entscheidung angenommen. (mh)

Bild: © MQ-Illustrations – stock.adobe.com




Ähnliche News

Das OVG Schleswig hat das verfügte Anreiseverbot für Besitzer einer Zweitwohnung im Kreis Nordfriesland bestätigt. Außerdem hat das Gericht in seinem Beschluss über die Ausnahmen von der Verfügung Auskunft erteilt. Die Maßnahmen des Landkreises sollen der Eindämmung des Coronavirus dienen. weiterlesen
Wie wirkt sich die Corona-Krise auf den deutschen Immobilienmarkt aus? Um das zu messen, haben die Branchenexperten von emproc den Corona-Immobilien-Index gestartet. Bisher sind die Auswirkungen der Pandemie auf die Immobilienwirtschaft demnach noch relativ gering. weiterlesen
Eine Betriebsvereinbarung darf die Vergütung von Fahrtzeiten nicht einschränken, wenn der geltende Tarifvertrag keine Öffnungsklausel enthält. Dies zeigt ein aktuelles Urteil des BAG. Entscheidend sei laut BAG, ob der Tarifvertrag eine abschließende Regelung zur Vergütung von Fahrtzeiten enthält. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.