Lebensversicherer: BaFin hebt Beschränkung der Immobilienquoten auf | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Lebensversicherer: BaFin hebt Beschränkung der Immobilienquoten auf
11. Mai 2020

Lebensversicherer: BaFin hebt Beschränkung der Immobilienquoten auf

Nicht nur Wirtschaft und Privatpersonen dürfen sich in diesen Tagen über Lockerungen freuen. Auch regulierte Anleger wie Lebensversicherer oder Pensionskassen haben nun eine Lockerung erhalten. So hat die Finanzaufsicht BaFin die maximale Immobilienquote auf unbestimmte Zeit aufgehoben.


Nicht nur Wirtschaft und Privatpersonen dürfen sich in diesen Tagen über Lockerungen freuen. Auch regulierte Anleger wie Lebensversicherer oder Pensionskassen haben nun eine Lockerung erhalten. So hat die Finanzaufsicht BaFin die maximale Immobilienquote auf unbestimmte Zeit aufgehoben.


Lebensversicherer: BaFin hebt Beschränkung der Immobilienquoten auf

Regulierte Anleger wie Lebensversicherer oder Pensionskassen bekommen gelockerte Anlagegrenzen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die Höchstgrenzen bei passiven Überschreitungen der Immobilienquote regulierter Anleger aufgehoben. Die oberste Regulierungsbehörde für den Finanzmarkt teilte mit, dass eine vorübergehende passive Überschreitung der Immobilienquote gemäß § 3 Abs. 5 Anlageverordnung (AnlV) nicht beanstandet wird.

Auf unbestimmte Zeit außer Kraft

Die Anlagegrenzen sind zunächst unbestimmte Zeit außer Kraft gesetzt. Dadurch sollen unter anderem aufsichtsrechtlich bedingte Notverkäufe zur Einhaltung der Immobilienquote vermieden werden. Ganz abgeschafft sind die Vorgaben aber nicht, denn solange die Immobilienquote überschritten ist, dürfen keine entsprechenden Neuanlagen getätigt werden. Hintergrund der Maßnahme ist, dass durch die massiven Kursverluste von Aktien, der Immobilienanteil auch ohne Zukäufe in die Höhe gestiegen ist.

Keine langfristige Regelung

„Die BaFin hat mit der Aufhebung der Anlagegrenzen angesichts der massiven DAX-Abstürze klug und umsichtig gehandelt. Doch regulierte Anleger wie Lebensversicherungen oder Versorgungswerke mit ihrer bislang maximal zulässigen Immobilienquote von 25% dürfen nicht von einer langfristigen Regelung ausgehen“, kommentiert Heiko Böhnke, Vorstand der Real Exchange AG (REAX) die BaFin-Lockerung. Investoren könnten ihre Anteile unter anderem über den Sekundärmarkt veräußern. (mh)

Bild: © Karramba Production – stock.adobe.com




Ähnliche News

Deutschland braucht bis 2030 mehr als 400.000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder. Entsprechend groß ist der Investitionsbedarf. Darüber hinaus gewinnen Kitas aufgrund von ESG-Kriterien speziell für institutionelle Investoren an Attraktivität. weiterlesen
Der Streit um den Berliner Mietendeckel geht in die nächste Runde. Nach Bundestagsabgeordneten von CDU und FDP haben nun die Fraktionen beider Parteien aus dem Berliner Abgeordnetenhaus eine Klage gegen das rot-rot-grüne Vorhaben vor dem Berliner Verfassungsgericht eingereicht. weiterlesen
Wohneigentum genießt einen Ruf als solides Investment und gute Altersvorsorge. Daran hat sich auch durch die Corona-Pandemie nichts geändert. Im Gegenteil. Wohneigentum hat in den Augen der Bundesbürger seit Ausbruch der Krise sogar an Attraktivität gewonnen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.