Lebensversicherungen & Co.: So sparen die Deutschen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Lebensversicherungen & Co.: So sparen die Deutschen
22. Juli 2019

Lebensversicherungen & Co.: So sparen die Deutschen

Das Sparvermögen der Deutschen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. 6,2 Bio. Euro haben die Bundesbürger mittlerweile auf der hohen Kante liegen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Bundesbank. Neben Bankkonten bleiben demnach auch Lebensversicherungen eine der beliebtesten Sparformen.


Das Sparvermögen der Deutschen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. 6,2 Bio. Euro haben die Bundesbürger mittlerweile auf der hohen Kante liegen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Bundesbank. Neben Bankkonten bleiben demnach auch Lebensversicherungen eine der beliebtesten Sparformen.


Lebensversicherungen & Co.: So sparen die Deutschen

Die Bundesbank hat der Deutschen Presseagentur (dpa) neue Zahlen zum Sparvermögen der deutschen Privathaushalte mitgeteilt. Demnach ist beträgt das Sparvermögen der Deutschen jüngsten Zahlen zufolge 6,17 Bio. Euro. Das entspricht einem Plus von 3% gegen dem letzten Quartal 2018.

Bankkonto bleibt die Nummer 1

Die privaten Haushalte erhöhten laut der Bundesbank vor allem ihre Bestände an Bargeld und Einlagen. Trotz realer Geldverluste flossen 38,7 Mrd. Euro auf klassische Bankkonten oder Sparbücher. Aktien haben es bei den Deutschen hingegen weiterhin schwer. Die Deutschen schätzen trotz Nullzins weiterhin die Flexibilität von Bankkonten.

Plus bei Lebensversicherungen

Lebensversicherungen bleiben dagegen relativ beliebt. Sie verbuchen auch weiterhin große Zuflüsse. Zwar kommen sie bei weitem nicht an die Zuflüsse von Bankguthaben heran. Mit 19,6 Mrd. Euro an neuen liquiden Mitteln zu den bestehenden Verträgen, verbuchten den Zahlen der Bundesbank zufolge aber auch Lebensversicherungen ein klares Plus. (mh)

Bild: © nnudoo – stock.adobe.com



Kommentare

von Wilfried Strassnig am 23.07.2019 um 12:32 Uhr
Natürlich wird ein Großteil am Sparkonto kurz und mittelfristig gebraucht. Aber 10% davon in der langfristigen Lebensstandardabsicherung, am besten gefördert, bis 66% oben drauf und lebenslanger Rente mit Insolvenzschutz, bringt so ungefähr das 5-fache. Weitere 15% in Anlagen mit jederzeitiger Geldentnahme und bei Rentenauszahlung maximal 8,6% bringen gut Informierten noch immer ungefähr das dreifache! Für Kindersparpläne aber auch für Millionäre. Wer aber lieber anstatt € 3000,00 nur € 1000,00 möchte, kann sich bequem zurücklehnen….Kluge lassen sich noch heute von mir oder einem Maklerkollegen beraten, nur diese haften für das BESTE Angebot des Marktes!


Ähnliche News

Strafzinsen betreffen bisher vor allem Großkunden. Der private Kleinsparer wird davon bisher verschont. Einige Experten der Kreditwirtschaft prophezeien aber, dass auch sie bald mit negativen Zinsen auf Girokonten leben müssen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder will das vorsorglich gesetzlich verbieten. weiterlesen
Wie angesehen sind die verschiedenen Berufe in Deutschland? Das hat der dbb Beamtenbund und tarifunion wieder in seiner jährlichen Bürgerbefragung analysiert. Der letzte Platz geht dabei auch in diesem Jahr an den Versicherungsvertreter. Keine Berufsgruppe ist in Deutschland unbeliebter. weiterlesen
Die Beteiligungsgesellschaft Secundus hat ein neues Investment im Angebot. SubstanzPortfolio IV ist eine Anleihe, die in Zweitmarktanteile verschiedener Anlageklassen wie Immobilien, Schiffe oder Flugzeuge investiert. Anlegern prognostiziert Secundus Renditen von über 8% nach Kosten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.