AssCompact suche
Home
Assekuranz
22. März 2019
Lebensversicherungen: Gesetzesvorgaben machen sich in Wertmitteilungen bemerkbar
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Lebensversicherungen: Gesetzesvorgaben machen sich in Wertmitteilungen bemerkbar

Der Policenanalyst Partner in Life (PiL) hat in einem Update seiner im vergangenen Herbst erschienenen Transparenzanalyse nun festgestellt, dass vor allem fünf LV-Gesellschaften die Transparenz ihrer Wertmitteilungen deutlich erhöhen konnten. PiL führt das unter anderem auf das Inkrafttreten des neuen § 155 VVG im Juli 2018 zurück. Einige Gesellschaften seien im Herbst mit der Umstellung ihrer Wertmitteilungen noch nicht so weit gewesen.

Nachdem der Aufkäufer von Lebensversicherungen Policen Direkt Anfang des Monats in einer Transparenzanalyse die Standmitteilungen der Lebensversicherer untersucht und eine deutliche Verbesserung in Sachen Klarheit festgestellt hat, hat nun auch das Analysehaus für bestehende Lebensversicherungspolicen Partner in Life S.A. (PiL) ein Update seiner Transparenzstudie vom vergangenen Herbst herausgebracht.

Wertentwicklung der Lebensversicherung nun besser einschätzbar

Diesem Update zufolge haben sich beispielsweise Neue Leben (+21,5%), Targo (+18,5%), ERGO/Viktoria (+17,8%), ALTE LEIPZIGER (+14,5%) und LVM (+9,9%) stark verbessert, was ihre Transparenzscores angeht. „Wir sehen, dass mit Inkrafttreten des neuen § 155 VVG ab Juli 2018 neue Kennzahlen in die Wertmitteilungen Eingang gefunden haben, die es den Versicherten erlauben, die Wertentwicklung ihrer Policen besser einschätzen zu können“, kommentiert Dean Goff, Vorstand der PiL, die Ergebnisse. Einige Versicherer hätten im Zusammenhang mit der Erstellung der Transparenzstudie im Herbst 2018 signalisiert, dass die Umstellung der Wertmitteilungen bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen gewesen sei. Die Verbesserungen seien dafür jetzt im Update sichtbar.

Transparenzscore: Neue Leben mit größten Sprung nach vorn

Dass der Neue Leben, wie oben beschrieben, mit einer Verbesserung des Transparenzscores um fast 22% im Vergleich zur Studie vom Herbst 2018 der größte Sprung gelang, liegt laut PiL daran, dass beispielsweise das erreichte Überschussguthaben nun auch klar als „garantiert“ gekennzeichnet werde. Die neuen Standmitteilungen enthielten außerdem deutlich differenziertere Angaben zur Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven, so die Studienautoren. Auch die Wertmitteilungen der anderen oben genannten Gesellschaften enthielten jetzt weitere Details zu Ablaufleistung und/oder zum Rückkaufswert, wie Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven oder Schlussüberschussanteile.

Hälfte der untersuchten Lebensversicherer hat Transparenzscore oberhalb 50%

Die SV Sparkassen-Versicherung und die Provinzial NordWest bleiben, wie in der Herbst-Studie, auch dem Update zufolge nach wie vor Spitzenreiter mit einem Transparenzscore von fast 80%. Insgesamt hat laut PiL inzwischen die Hälfte der untersuchten Gesellschaften einen Transparenzscore oberhalb der 50%-Marke. Es bleibe aber bei allen Versicherern trotzdem noch Luft nach oben, wie die Studienautoren betonen.

Lesen Sie auch: