LV: Bayern will Erträge aus Einmalauszahlungen steuerbefreien | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

LV: Bayern will Erträge aus Einmalauszahlungen steuerbefreien
17. Dezember 2019

LV: Bayern will Erträge aus Einmalauszahlungen steuerbefreien

Der Freistaat Bayern hat einen Antrag auf die Tagesordnung des Bundesrats gesetzt, der sich mit den Risiken des aktuellen Niedrigzinsumfelds auseinandersetzt. Als eine Maßnahme fordert Bayern darin, dass Erträge aus Einmalauszahlungen aus Lebensversicherungen wieder steuerfrei gestellt werden.

1 / 2


Der Freistaat Bayern hat einen Antrag auf die Tagesordnung des Bundesrats gesetzt, der sich mit den Risiken des aktuellen Niedrigzinsumfelds auseinandersetzt. Als eine Maßnahme fordert Bayern darin, dass Erträge aus Einmalauszahlungen aus Lebensversicherungen wieder steuerfrei gestellt werden.


LV: Bayern will Erträge aus Einmalauszahlungen steuerbefreien

Große Worte kommen aus der Staatskanzlei in München. Bayern will den sogenannten „Masterplan zum Schutz der Sparerinnen und Sparer“ auf den Weg bringen.

Risiko von Blasenbildung

Die bayerische Staatsregierung sieht das jahrelange Verharren des Zinsniveaus auf null Prozent oder sogar darunter kritisch, ist dem für Freitag vorliegenden Entschließungsantrag zu entnehmen. Sofern der Zins seine Lenkungswirkung nicht mehr entfalten könne, drohten Fehlallokationen und Blasenbildungen auf den Aktien- oder Immobilienmärkten.

Gefahr besonders für finanziell Schwache

Besonders kritisch sieht die Landesregierung, dass vor allem unteren und mittleren Einkommensgruppen ein wesentlicher Teil ihrer Altersabsicherung entzogen wird, wenn negative Zinsen und die Inflation lebenslang aufgebaute Sparguthaben aufzehren. Dementsprechend stellt der Freistaat in seinem Masterplan zahlreiche Forderungen auf, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Seite 1 LV: Bayern will Erträge aus Einmalauszahlungen steuerbefreien

Seite 2 Forderungen im Einzelnen



Kommentare

von Frank Peters (2... am 18.12.2019 um 19:01 Uhr
wieder, schade, dass wir die CSU nicht bundesweit wählen können. Soll kein politisch motivierter Kommentar sein aber es fällt auf, dass die Bavaren immer wieder auch bereit sind Fehlentscheidungen zu überdenken und korrigieren. Das wäre im genannten Fall auch gut! Wie sollen wir Deutschen auch sonst Interesse an Aktien bekommen/behalten?

Seiten


Ähnliche News

Ob eine künstliche Befruchtung von der privaten Krankenversicherung bezahlt wird, hängt von den Erfolgsaussichten ab. Diese wiederum dürfen sich nur am Behandlungsziel orientieren, nämlich dem Herbeiführen einer Schwangerschaft. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. weiterlesen
Wenn ein Fahrzeughalter nicht an der Aufklärung einer Geschwindigkeitsübertretung mitwirken möchte, die mit seinem Fahrzeug begangen wurde, kann ihm die Führung eines Fahrtenbuchs auferlegt werden. Das geht aus einem aktuellen Beschluss hervor, der vom VG Mainz ausgesprochen wurde. weiterlesen
Wenn ein psychisch Erkrankter eine Patientenverfügung verfasst hat, mit der er sich vor Zwangsmaßnahmen schützen will, kann diese unter Umständen übergangen werden. Das entschied das Landgericht Osnabrück in einem aktuellen Beschluss. Doch das Gericht sieht weiteren höchstrichterlichen Klärungsbedarf. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.