Münchener Verein bringt neue Wohngebäudeversicherung | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Münchener Verein bringt neue Wohngebäudeversicherung
15. Januar 2020

Münchener Verein bringt neue Wohngebäudeversicherung

Mit der neuen Wohngebäudeversicherung des Münchener Vereins, die in zwei Tarifen angeboten wird, können insbesondere junge oder kernsanierte Häuser günstig versichert werden.


Mit der neuen Wohngebäudeversicherung des Münchener Vereins, die in zwei Tarifen angeboten wird, können insbesondere junge oder kernsanierte Häuser günstig versichert werden.


Münchener Verein bringt neue Wohngebäudeversicherung

Die Münchener Verein Allgemeine Versicherungs-AG bietet seit 01.01.2020 eine neue Wohngebäudeversicherung in zwei Tarifen an. Insbesondere junge oder kernsanierte Häuser können jetzt günstig versichert werden. Eingeschlossen sind auch die Kosten für die Ortung von Leckagen, beispielsweise an Rohren. Darüber hinaus leistet die Versicherung zudem bei grober Fahrlässigkeit, im Tarif Premium bis zur Höhe der Versicherungssumme.

Neu ist auch, dass in den beiden Tarifen Komfort und Premium bei einem nicht ersatzpflichtigen Leckageschaden bis zu 1.000 Euro bezahlt werden. Im Tarif Komfort der neuen Wohngebäudeversicherung sind beispielsweise Überspannungsschäden durch Blitzeinschlag, die Kosten zur Beseitigung umgestürzter Bäume oder die Rückreisekosten aus dem Urlaub abgesichert. Der Tarif Premium umfasst unter anderem die Kosten für die Beseitigung von Graffitischäden am Haus, Reparatur von Bruchschäden an Gasrohren sowie für das Wiederbepflanzen nach Feuer- und Sturmschäden. Wenn der Rauchmelder nicht auslöst oder sogar fehlt, wird in beiden Tarifen trotzdem geleistet.

Gestaffelter Nachlass für Neubauten

Zudem gibt es nun einen gestaffelten Nachlass für Neubauten, der mit steigendem Gebäudealter sinkt. Neue Gebäude erhalten im ersten Bezugsjahr einen Nachlass von 60%. Dieser reduziert sich in den ersten zehn Jahren um 3% und danach um 2% bis zum Alter des Wohngebäudes von 25 Jahren. Darüber hinaus wendet der Münchener Verein auch die neue GDV-Tarifzoneneinteilung. Der Vorteil im neuen Tarif ist eine risikogerechtere Einteilung, beispielsweise bei Brandschäden von zwei auf drei Zonen. (ad)

Bild: © maho – stock.adobe.com




Ähnliche News

Auch 2019 war für die DOMCURA ein Wachstumsjahr. Als Spezialist für die Sparten Wohngebäude und Hausrat hat der Assekuradeur nun neue Ideen, wie sich auch Gebäude in kritischen Gegenden absichern lassen. Das erklärt Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender der DOMCURA AG, gegenüber AssCompact. weiterlesen
Nach wie vor sind viele Wohngebäude hierzulande nicht ausreichend gegen Starkregen und Hochwasser versichert. Dabei bieten über 100 Gesellschaften eine Elementarschadenversicherung an. Doch warum verzichten so viele Eigenheimbesitzer auf eine solche Absicherung? weiterlesen
Von 2002 bis 2017 haben extreme Regenfälle in Deutschland knapp 1,3 Mio. Schäden an Wohngebäuden verursacht. Am häufigsten traf es die Sachsen. Insgesamt beliefen sich die Schäden durch Starkregen hierzulande auf 6,7 Mrd. Euro. Jeder zweite Hausbesitzer ist aber nicht entsprechend versichert. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.