Nachhaltige Geldanlagen gewinnen weiter an Bedeutung | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Nachhaltige Geldanlagen gewinnen weiter an Bedeutung
14. Januar 2019

Nachhaltige Geldanlagen gewinnen weiter an Bedeutung

Vier von zehn Deutschen gehen davon aus, dass nachhaltige Kapitalanlagen in Zukunft wichtiger werden. Mehr als die Hälfte will selbst zukünftig Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag von ebase.


Vier von zehn Deutschen gehen davon aus, dass nachhaltige Kapitalanlagen in Zukunft wichtiger werden. Mehr als die Hälfte will selbst zukünftig Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag von ebase.


Nachhaltige Geldanlagen gewinnen weiter an Bedeutung

Das Thema nachhaltige Kapitalanlagen kommt immer mehr in der Mitte der Gesellschaft an und dürfte weiter an Bedeutung gewinnen. Einerseits rückt das Thema zunehmend in den Fokus der Politik. So hat seit der Veröffentlichung des Aktionsplans „Financing Sustainable Growth“ der Europäischen Kommission im letzten Jahr die Diskussion über eine nachhaltige Ausgestaltung des Finanzsystems an Fahrt aufgenommen. Zudem wächst gleichzeitig das Interesse der Anleger an nachhaltigen Anlagen deutlich.

Wachsende Bedeutung erwartet

Wie die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage „Nachhaltige Kapitalanlagen 2019“ unter 1.000 Personen des Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag von ebase zeigen. Demnach sind knapp 40% der Deutschen der Meinung, dass das Thema nachhaltige Kapitalanlage in den nächsten zwölf Monaten weiter an Bedeutung gewinnen wird, nur deutlich weniger als 10% gehen davon aus, dass die Bedeutung eher zurückgeht. Insbesondere Personen unter 40 Jahren sowie solche mit hohen Einkommen rechnen mit einer zunehmenden Relevanz des Themas.

Jeder zweite Deutsche will nachhaltig investieren

Mehr als 50% der Deutschen wollen entsprechende Kriterien bei zukünftigen Anlagen berücksichtigen wollen. Dabei gehen knapp 15% sogar so weit, dass sie nur noch in solche Anlagen investieren wollen, die den eigenen Nachhaltigkeitsanforderungen entsprechen. Rund 25% wollen bei dem überwiegenden Teil ihrer Anlagen Nachhaltigkeitskriterien mit berücksichtigen und weitere knapp 20% bei einem Teil ihrer Anlagen. Nur weniger als 45% geben an, dass das Thema Nachhaltigkeit bei der Geldanlage nicht entscheidend ist. (mh)




Ähnliche News

Die European Bank for Financial Services GmbH (ebase) hat Finanzprofis zur Zukunft von nachhaltigen Finanzanlagen befragt. Das Ergebnis fällt eindeutig aus. Deutsche Anlageexperten rechnen ganz klar mit einer deutlich steigenden Bedeutung nachhaltiger Anlagen bei Privatkunden. weiterlesen
Union Investment ist der Marktführer bei Riester-Renten. Im Rahmen der „UniProfiRente Select“ können Anleger bei der genossenschaftlichen Fondsgesellschaft zukünftig erstmals einen nachhaltigen Aktienfonds auswählen: den „UniNachhaltig Aktien Global“. weiterlesen
Die ÖKORENTA-Gruppe hat sich frisches Kapital verschafft und ehrgeizige Wachstumsziele für die nächsten Jahre ausgegeben. Zudem sind ab sofort zwei neue Partner an Bord. Enercon und die Hahn Gruppe haben sich an der Auricher Gesellschaft beteiligt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.