Neuer Wertpapierfonds soll Aktienclubs ersetzen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Neuer Wertpapierfonds soll Aktienclubs ersetzen
08. Mai 2019

Neuer Wertpapierfonds soll Aktienclubs ersetzen

HANSAINVEST und die Volksbank Schnathorst haben zusammen den Aktienfonds terra.point aufgelegt. Hintergrund der Fondsauflage ist, dass die Verwaltung von Wertpapierclubs wegen neuer Gesetze nicht mehr möglich sei.


HANSAINVEST und die Volksbank Schnathorst haben zusammen den Aktienfonds terra.point aufgelegt. Hintergrund der Fondsauflage ist, dass die Verwaltung von Wertpapierclubs wegen neuer Gesetze nicht mehr möglich sei.


Neuer Wertpapierfonds soll Aktienclubs ersetzen

Die Volksbank Schnathorst eG hat gemeinsam mit der Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH den Aktienfonds terra.point aufgelegt. Mit ihm soll die Anlagestrategie der bisherigen Wertpapierclubs terra.win und Point 2000 in Zukunft auf Fondsebene bewahrt werden. Gemeinsam mit einem Anlageausschuss, der sich aus ehemaligen Clubmitgliedern zusammensetzt, soll auch zukünftig über An- und Verkäufe von Wertpapieren entschieden werden. Der Fonds ist nicht an eine bestimmte Aufteilung hinsichtlich Länder, Branchen oder Investmentstile gebunden. Der Anlagefokus liegt derzeit auf Unternehmen mit attraktiven Ertragschancen.

Aktienclubs nicht mehr möglich

„Die Verwaltung von Wertpapierclubs durch Kreditinstitute ist aufgrund neuer Gesetze nicht mehr möglich. Mit dem terra.point bieten wir unseren Clubmitgliedern eine sinnvolle Alternative, um die Erfolgsgeschichte des gemeinsamen Wertpapiersparens fortzuschreiben. Gleichzeitig können natürlich auch interessierte Anleger bzw. Kunden jederzeit Anteile erwerben und so von unserem Investmentansatz profitieren“, erklärt Bernd Kahler, Leiter Vermögensberatung der Volksbank Schnathorst, die Idee für die Fondsauflage.

Positive Resonanz der Mitglieder

Die Volksbank Schnathorst hat vor über 30 Jahren einen Investmentclub gegründet, um Kunden eine Anlagealternative zum Sparbuch zu bieten und dabei die eigene Wertpapierkompetenz herauszustellen. Die beiden von der Volksbank verwalteten Börsenclubs hatten sich zuletzt auf rund 9 Mio. Euro summiert. Der Wertpapierclub terra.win erzielte allein in den letzten zehn Jahren eine durchschnittliche Wertentwicklung von 12,6%, beim Point 2000 waren es im selben Zeitraum 9,3%. Fast alle Mitglieder haben ihr angelegtes Vermögen laut der Bank in den Fonds übertragen oder ihre Anteile aufgestockt. (mh)

Bild: © mantinov – stock.adobe.com #159323132




Ähnliche News

Was ihren Anlagehorizont betrifft, bescheinigt eine aktuelle Studie von Schroders den Deutschen Nachholbedarf. So würden deutsche Investoren ihre Kapitalanlagen im Schnitt nur 3,1 Jahre halten und damit fast zwei Jahre weniger als empfohlen. Anleger risikieren somit, den Entwicklungen beständig hinterherzulaufen. weiterlesen
Die Übernahme der European Bank for Financial Services GmbH (ebase) durch die Londonder FNZ Group ist abgeschlossen. Die B2B-Direktbank verlässt damit endgültig die comdirect Gruppe und den Commerzbank Konzern. weiterlesen
Trotz guten Einkommens und hoher Sparquote kommen die Deutschen beim Vermögensaufbau auf keinen grünen Zweig. Das Nettovermögen ist niedriger als in vielen anderen Ländern. Die Investment-Boutique MAINFIRST kommt deshalb zu dem Schluss: Die Deutschen sparen falsch. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.