Offene Immobilienfonds: Vermietungsquoten steigen erneut | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Offene Immobilienfonds: Vermietungsquoten steigen erneut
30. April 2019

Offene Immobilienfonds: Vermietungsquoten steigen erneut

Die durchschnittliche Vermietungsquote der offenen Immobilienpublikumsfonds steigt seit 2011 kontinuierlich an. Das zeigt eine aktuelle Analyse von Scope. Auch im vergangenen Jahr legte sie erneut zu und beträgt nun fast 96%. Auf Jahressicht erwartet Scope stabile Vermietungsquoten.


Die durchschnittliche Vermietungsquote der offenen Immobilienpublikumsfonds steigt seit 2011 kontinuierlich an. Das zeigt eine aktuelle Analyse von Scope. Auch im vergangenen Jahr legte sie erneut zu und beträgt nun fast 96%. Auf Jahressicht erwartet Scope stabile Vermietungsquoten.


Offene Immobilienfonds: Vermietungsquoten steigen erneut

Die Ratingagentur Scope hat die Vermietungsquoten der 15 offenen Immobilienpublikumsfonds untersucht, deren Portfolio überwiegend aus Gewerbeimmobilien besteht. Ergebnis: Die durchschnittliche nach Immobilienvermögen gewichtete Vermietungsquote ist erneut leicht gestiegen – von 95,6% im Jahr 2017 auf 95,8% Ende 2018. Dies war der siebte Anstieg in Folge. Zum Vergleich: 2011 betrug die durchschnittliche Vermietungsquote nur 91,8%.

Anstieg auf breiter Front

2018 konnten zehn der 15 Fonds ihre Vermietungsquote steigern. Den stärksten Anstieg innerhalb des vergangenen Jahres verzeichnete der grundbesitz global – von 90,4 auf 95,5%. Fünf Fonds mussten im vergangenen Jahr einen Rückgang der Vermietungsquote hinnehmen. Am stärksten sank sie beim Deka-ImmobilienGlobal – von 97,0 auf 95,7%. Sie liegt damit aber immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Das Spektrum der Vermietungsquote reicht derzeit von 93,8% beim hausInvest bis zu 100% beim Deka-ImmobilienNordamerika.

Gezielte Portfoliobereinigungen

Der erneute Anstieg der Vermietungsquoten basiert laut Scope zum Teil auf der nach wie vor hohen Flächennachfrage insbesondere auf den europäischen Büromärkten. Zahlreiche Manager offener Immobilienfonds nutzen zudem das aktuelle Hochpreisumfeld für Portfoliobereinigungen. Dabei werden häufig Objekte mit hohem Leerstand veräußert. Auch der Ankauf voll vermieteter großvolumiger Objekte wirkt sich positiv auf die Vermietungsquote aus.

Stabiler Jahresausblick

Auf Jahressicht erwartet Scope stabile Vermietungsquoten. Mittelfristig dürften sie jedoch wieder leicht absinken. In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Projektentwicklungen angekauft. Deren Übernahme in die Fonds erfolgt in den kommenden Jahren. Die vollständige Vermietung dieser Objekte erfolgt aber erst sukzessive nach Fertigstellung. Darüber hinaus kann sich Scope zufolge auch die sinkende Flächennachfrage im Einzelhandel negativ auf die Vermietungsquoten auswirken. (mh)




Ähnliche News

Die Anbieter von Immobilienfonds im Logistiksegment bewerten ihre derzeitige Lage als sehr gut und blicken positiv auf das Jahr 2020. Dies geht aus einer Umfrage der Ratingagentur Scope hervor. Aufwind erhalten Logistikinvestments vor allem durch den E-Commerce und die Strukturveränderungen im Einzelhandel.  weiterlesen
MPC Capital hat eine neue Plattform für Immobilieninvestoren vorgestellt. „InTheCity“ basiert auf einer bewährten Office-Strategie einer Tochtergesellschaft in den Niederlanden. Das Startportfolio besteht aus acht Assets in verschiedenen holländischen Standorten. weiterlesen
Offene Immobilienfonds haben im vergangenen Jahr 7,8 Mrd. Euro in neue Objekte investiert. Scope hat sich diese Investitionen genauer angesehen – und dabei eindeutige Schwerpunkte bei den Investmentzielen ausgemacht. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.