Prognose: Immobilienbranche steht vor „iPhone-Moment“ | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Prognose: Immobilienbranche steht vor „iPhone-Moment“
08. Februar 2019

Prognose: Immobilienbranche steht vor „iPhone-Moment“

Die Digitalisierung macht auch vor der Immobilienbranche längst nicht mehr halt. Das Planungs- und Beratungsunternehmen Arcadis wollte in einer Umfrage wissen, inwieweit Entscheider das realisiert haben und in die Digitalisierung investieren wollen. Demnach steht die Branche kurz vor einer Art iPhone-Moment.


Die Digitalisierung macht auch vor der Immobilienbranche längst nicht mehr halt. Das Planungs- und Beratungsunternehmen Arcadis wollte in einer Umfrage wissen, inwieweit Entscheider das realisiert haben und in die Digitalisierung investieren wollen. Demnach steht die Branche kurz vor einer Art iPhone-Moment.


Prognose: Immobilienbranche steht vor „iPhone-Moment“

Die Immobilienbranche steht aufgrund der Digitalisierung vor wachsenden Herausforderungen. Arcadis wollte wissen, auf welche Weise sich Experten dieser Entwicklung stellen und befragte führende Investoren und Asset-Manager. Das Ergebnis: Viele Akteure haben erkannt, wie dringlich die Digitalisierung ist und wollen innerhalb der nächsten drei Jahre erheblich mehr Geld in entsprechende Maßnahmen investieren.

Dahin fließen die Investitionen

Die Investitionen sollen vornehmlich in digitale Plattformen, Analyseinstrumente für die Datenauswertung, Dealsourcing-Tools und Asset-Management-Software fließen. Der Aufbruch in die digitale Moderne ist nach überwiegender Meinung der Befragten dringend erforderlich. Die Entscheider bemängeln aber die derzeit noch viel zu langsamen Erfassungs- und Finanzierungsprozesse, und widersprüchliche Bestandsdaten. Im Alltag führe dies zu häufig kostspieligen Reibungsverlusten, etwa dadurch, dass viele Schnittstellen längst nicht digital sind, sondern auf Papier bestehen. Damit steigt die Gefahr, dass Projekte falsch geplant werden, es zu Material- und Personalengpässen kommt oder Termine nicht eingehalten werden können.

Branche steht vor iPhone-Moment

Mit einem klaren Fokus auf die Digitalisierung ihrer Prozesse sind die Immobilienexperten nach Einschätzung von Arcadis jedoch auf einem guten Weg: „Unsere Umfrage bestätigt, dass die Branche vor einer Art ‚iPhone-Moment‘ steht“, sagt Marcus Herrmann, CEO von Arcadis. „Wurden 2007 mit dem iPhone erstmals Telefon, MP3-Player, Internet und Kamera in einem Gerät vereint, so wachsen heute für den gesamten Immobilienbereich relevante Technologien zusammen.“ Vor allem die Kunden seien anspruchsvoller geworden. Eine integrierte Lösung werde heut wartet.

Standardisierung und optimierte Prozesse notwendig

Um den sich immer schneller verändernden Anforderungen gerecht werden zu können, benötige die Branche dringend standardisierte Open-Source-Daten als Basis für zuverlässige Marktinformationen und optimierte Prozesse. Nur wenn die Entwicklungsprozesse ebenso smart wie das gewünschte Endprodukt sind, können laut Arcadis die Ziele aller Stakeholder auch wirklich erreicht werden. (mh)




Ähnliche News

Das Maklerunternehmen Aigner Immobilien bietet allen Immobilieninteressierten ein neues Serviceangebot an: das erste, unabhängige Neubauradar für München, das einen detaillierten Überblick über den aktuellen Neubaumarkt zeigt. Es soll vor allem die Transparenz am Immobilienmarkt erhöhen. weiterlesen …
Die Grundsteuer muss bis Ende 2019 reformiert werden. Die Zeit drängt somit allmählich. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat daher nun einen Gesetzentwurf fertig gestellt. Ein Durchbruch ist aber auch das wieder nicht, denn der eigentliche Termin für den Kabinettsbeschluss ist Medienberichten zufolge nicht zu halten. weiterlesen …
Die Debatte um Wohnungsnot hat in den vergangenen Tagen und Wochen reichlich Fahrt aufgenommen. Einen sozialen Beitrag für bezahlbares Wohnen leisten aber nicht Enteignungen, sondern Immobilieninvestments – meint der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund (DAVE). Gerade für Stiftungen seien Immobilien zudem ideale Kapitalanlagen. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.