Restschuldversicherung: Neuer Punktekatalog für Verbraucher | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Restschuldversicherung: Neuer Punktekatalog für Verbraucher
18. Januar 2019

Restschuldversicherung: Neuer Punktekatalog für Verbraucher

Restschuldversicherungen stehen häufig in der Kritik. Vor allem Verbraucherschützer äußern sich regelmäßig kritisch zu dieser Form der Darlehensabsicherung. Der Bankenfachverband hat darauf nun mit der Veröffentlichung des Punktekatalogs „RKV pro Verbraucher“ reagiert.


Restschuldversicherungen stehen häufig in der Kritik. Vor allem Verbraucherschützer äußern sich regelmäßig kritisch zu dieser Form der Darlehensabsicherung. Der Bankenfachverband hat darauf nun mit der Veröffentlichung des Punktekatalogs „RKV pro Verbraucher“ reagiert.


Restschuldversicherung: Neuer Punktekatalog für Verbraucher

Mit Restschuldversicherungen können Kreditnehmer das Risiko absichern, dass sie aufgrund von Tod, Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit die Rückzahlung eines Kredits nicht mehr leisten können. Dieses grundsätzlich sinnvolle Prinzip hat in der Praxis in den vergangenen Jahren oft für Kritik gesorgt. Damit sich daran etwas ändert, hat der Bankenfachverband nun einen Katalog mit sieben Punkten veröffentlicht, die die Transparenz über die wesentlichen Produkteigenschaften der Restkreditversicherung erhöhen sollen. Er umfasst die folgenden Punkte:

1. Freiwilligkeit

Die Restkreditversicherung ist freiwillig. Sie ist nicht erforderlich, um einen Kredit zu erhalten. Darauf sollen die Banken ihre Kunden ausdrücklich hinweisen.

2. Gleiche Rechte

Bei der Restkreditversicherung gibt es unterschiedliche Vertragsgestaltungen. Wichtig sei, dass Unabhängig davon, ob Kunden Versicherungsnehmer oder versicherte Personen sind, die gleichen Informationen erhalten und die gleichen Rechte haben.

3. Bestätigung

Zusätzlich zu den Versicherungsunterlagen bei Vertragsschluss erhalten Kunden ein Produktinformationsblatt und eine Bestätigung über ihre Restkreditversicherung. Darin weisen die Banken sie nochmals ausdrücklich darauf hin, dass sie ihre Versicherung widerrufen und jederzeit kündigen können.

4. Widerruf

Kunden können ihre Restkreditversicherung innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Der Kreditvertrag bleibt dabei bestehen. Es entfällt dann lediglich der Kreditanteil, mit welchem die Restkreditversicherung ggf. finanziert wurde.

5. Jederzeitige Kündigung

Kunden können ihre Restkreditversicherung jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

6. Kostentransparenz

Zur besseren Vergleichbarkeit ihrer finanziellen Verpflichtungen weisen Banken den Kunden ihre monatlichen Kreditraten sowohl mit als auch ohne die Kosten der freiwilligen Restkreditversicherung aus.

7. Qualität

Für die Restkreditversicherung gelten strenge gesetzliche Vorschriften. Zusätzlich hätten Banken hohe interne Standards z.B. für den Verkauf der Versicherung und die Kommunikation mit unseren Kunden definiert. Die Institute sind angehalten, regelmäßig zu prüfen, ob diese Vorgaben eingehalten werden, und somit die Qualität gesichert wird. (mh)

Lesen Sie auch: Kommt der Provisionsdeckel nur noch für Restschuldversicherungen?




Ähnliche News

Wer als Arbeitnehmer ein Darlehen zurückzahlen muss, schließt häufig für den Fall, dass er arbeitslos wird, eine Restschuldversicherung ab. Die Versicherung muss aber nicht zahlen, wenn der Darlehensnehmer seinen Job selbst kündigt. Gilt das auch, wenn er zur Kündigung gezwungen ist? weiterlesen
Nicht nur die Lebensversicherung soll einen Provisionsdeckel bekommen, sondern – wie erwartet – auch die Restschuldversicherung. Der seit Mittwoch vorliegende Referentenentwurf aus dem Finanzministerium macht hier einen klaren Schnitt. weiterlesen
Restkreditversicherungen stehen regelmäßig in der Kritik. Die Deutsche Kreditwirtschaft reagiert darauf mit einer neuen Selbstverpflichtung. Sie soll mehr Transparenz beim Abschluss von Restschuldversicherungen schaffen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.