So alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

So alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt
28. Februar 2019

So alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt

Wie alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt? Das wollte CHECK24 im Rahmen einer Auswertung von Wohngebäudeversicherungen ermitteln. Das Ergebnis: Regional gibt es immense Unterschiede in Bezug auf das Durchschnittsalter von Wohnhäusern.


Wie alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt? Das wollte CHECK24 im Rahmen einer Auswertung von Wohngebäudeversicherungen ermitteln. Das Ergebnis: Regional gibt es immense Unterschiede in Bezug auf das Durchschnittsalter von Wohnhäusern.


So alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt

Im Saarland stehen im Schnitt die ältesten Wohngebäude in Deutschland. Bei der Suche nach einer Wohngebäudeversicherung geben Kunden des Vergleichsportals CHECK24 aus dem Saarland im Schnitt 1965 als Baujahr ihrer Immobilie an. Am anderen Ende der Skala liegt Bayern. Häuser bayerischer Versicherungskunden wurden durchschnittlich im Jahr 1991 gebaut. Das ist ein Unterschied von 26 Jahren im Vergleich zum Saarland.

So alt sind deutsche Häuser im Durchschnitt
Ostdeutsche Immobilien im Schnitt älter

In ostdeutschen Bundesländern sind die Immobilien durchschnittlich sieben Jahre älter als in westdeutschen. Ebenfalls verhältnismäßig neue Häuser stehen in Hamburg, Baden-Württemberg und Niedersachsen. In relativ alten Gebäuden wohnen hingegen die Bundesbürger in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen. Im Durchschnitt aller Bundesländer ist das Wohneigentum 36 Jahre alt.

Immobilienpreise in den Großstädten

Auch in den zehn größten deutschen Städten unterscheiden sich die Angaben zum Baujahr deutlich. Münchner besitzen demnach die jüngsten Häuser. Im Schnitt wurden Immobilien in der bayerischen Landeshauptstadt laut CHECK24 im Jahr 1990 gebaut. Auch in den Millionenstädten Hamburg (1988) und Berlin (1984) sind Häuser vergleichsweise jung. Die im Durchschnitt ältesten Häuser stehen hingegen in Essen. In der Ruhrgebietsmetropole liegt das durchschnittliche Baujahr im Jahr 1967. Das bedeutet ein Durchschnittsalter von 52 Jahren. (mh)




Ähnliche News

Die Preise für deutsche Wohnimmobilien ziehen seit Jahren stark an. Vor allem in den Metropolen bewegen sie sich zum Teil bereits auf einem Niveau, auf dem weitere Wertsteigerungen fraglich und die Ankaufrenditen niedrig sind. Investoren haben aber mehrere Möglichkeiten, um diesem Dilemma zu entkommen. weiterlesen
Die Zahl der in Deutschland erteilten Baugenehmigungen ist im ersten Quartal 2019 erneut gesunken. Insgesamt betrug das Minus fast 3%. Sowohl im Neubau als auch im Bestand gingen die Zahlen zurück. Einzig Einfamilienhäuser verbuchten ein leichtes Plus. weiterlesen
Die Deutsche Bank führt die BHW Bausparkasse AG und die DB Bauspar AG zusammen. Dadurch entsteht die zweitgrößte private Bausparkasse in Deutschland. Damit markiert die Integration der Postbank in die Deutsche Bank einen weiteren Meilenstein. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.