AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

So gefährlich sind die politischen Unruheherde für die Finanzmärkte
11. Februar 2020

So gefährlich sind die politischen Unruheherde für die Finanzmärkte

Anleger müssen sich auch 2020 mit zahlreichen alten und neuen weltpolitischen Themen beschäftigen. Handelskriege, Brexit und der Iran-Konflikt sorgen für Verunsicherung. Zudem schwächelt die Weltkonjunktur derzeit erheblich. Die Märkte reagieren darauf bisher relativ gelassen – zu Recht, meint Dr. Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank.

2 / 3


Anleger müssen sich auch 2020 mit zahlreichen alten und neuen weltpolitischen Themen beschäftigen. Handelskriege, Brexit und der Iran-Konflikt sorgen für Verunsicherung. Zudem schwächelt die Weltkonjunktur derzeit erheblich. Die Märkte reagieren darauf bisher relativ gelassen – zu Recht, meint Dr. Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank.

So gefährlich sind die politischen Unruheherde für die Finanzmärkte
Was ist 2020 in Bezug auf den Brexit zu erwarten?

In diesem Jahr ist mit einem erneuten Brexit-Theater zu rechnen, aber in deutlich abgeschwächter Form. Nach dem politischen Austritt Ende Januar folgt Ende Dezember der wirtschaftliche Austritt – zumindest weitgehend. Es ist unwahrscheinlich, dass die Briten die Übergangsperiode verlängern. Es ist aber auch nahezu unmöglich, bis Jahresende ein umfassendes Handelsabkommen über die künftigen Beziehungen abzuschließen. Es dürfte stattdessen nur ein Teilabkommen für wesentliche Bereiche des Güterhandels sowie Übergangsregeln für einige weitere Sektoren geben.

Neue Unruhe kommt zu Jahresbeginn auch aus Russland, wo die russische Regierung zurückgetreten ist. Welches Ungemach könnte dadurch drohen?

Putin kontrolliert Russland ohnehin. Mit welchem Premierminister und mit welcher Verfassung er das tut, ist relativ unwichtig. Das dürfte das Wirtschaftswachstum der Welt nicht berühren. Es dürfte noch nicht einmal das Wirtschaftswachstum Russlands berühren. Solange das System Putin an der Macht bleibt, wird Russland sein eigentlich großes Potenzial nicht ausschöpfen können. Die mangelnde Rechtssicherheit unter Putin schreckt Investoren ab.

Wie ist es derzeit insgesamt um die Weltkonjunktur bestellt?

Die Weltkonjunktur schwächelt derzeit erheblich. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe: Der eine ist die dauerhafte Wachstumsverlangsamung in China, der andere der Handelskonflikt der USA mit vielen Ländern. Weil Unternehmen nicht wissen, wie sie ihre Lieferketten neu ausrichten sollen, investieren sie relativ wenig. Welthandel und die weltweite Industrieproduktion stagnieren. Gerade mit seinen Handelskriegen hat Trump dem für Deutschland so wichtigen Welthandel 2019 so sehr geschadet, dass die deutsche Industrie sogar in eine Rezession geraten ist. Es zeichnet sich aber ab, dass wir die Talsohle erreicht haben und dass Welthandel und Weltindustrieproduktion 2020 wieder zu wachsen beginnen. China und die USA haben eine Art Waffenstillstand geschlossen. Andere Teile der Konjunktur wie etwa die Binnennachfrage oder der private Verbrauch schwächeln ja ohnehin nicht. Das Ergebnis ist eine sehr gespaltene Konjunktur.


Dr. Holger Schmieding Dr. Holger Schmieding



Ähnliche News

Ein Anbieterquartett will Finanz- und Versicherungsvermittlern eine neue Vertriebsmöglichkeit verschaffen. In Zusammenarbeit mit ficon Vermögensmanagement, MAIESTAS Vermögensmanagement AG und GLOBAL-FINANZ ermöglicht die V-BANK-Tochter V-Check den Vertrieb von Einzelwertdepots. weiterlesen
2020 ist ein äußerst turbulentes Börsenjahr – und eine Bewährungsprobe für Fondsmanager, Vermögensverwalter und Finanzberater. Entsprechend groß ist der Informationsbedarf. Austausch und hochwertige Informationen sind daher wichtiger denn je – und mit dem richtigen Konzept auch auf digitalem Wege möglich. Interview mit Klaus-Dieter Erdmann, Geschäftsführer der funds excellence GmbH. weiterlesen
Die französische Fondsboutique Carmignac hat ihren ersten Fonds mit fester Laufzeit aufgelegt. Der Carmignac Crédit 2025 soll mit Investments in Anleihen in einem Zeitraum von fünf Jahren eine annualisierte Perfomance von 1,9 bis 2,3% erzielen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.