AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

So hat der deutsche Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden
05. August 2020

So hat der deutsche Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden

Wie hat der Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden? Die Antwort auf diese Frage liefert der Wohnimmobilienindex IMX von ImmoScout24. Nach dem Corona-Dämpfer haben demnach sowohl die Kauf- als auch die Mietpreise über alle Immobilientypen hinweg wieder kräftig Fahrt aufgenommen.

1 / 2


Wie hat der Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden? Die Antwort auf diese Frage liefert der Wohnimmobilienindex IMX von ImmoScout24. Nach dem Corona-Dämpfer haben demnach sowohl die Kauf- als auch die Mietpreise über alle Immobilientypen hinweg wieder kräftig Fahrt aufgenommen.


So hat der deutsche Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden

ImmoScout24 hat die Ergebnisse des Wohnimmobilienindex IMX für das zweite Quartal 2020 veröffentlicht. Die coronabedingte Abflachung aus dem ersten Quartal 2020 hat sich der Analyse zufolge umgekehrt. So haben die Kaufpreise in der gesamtdeutschen Betrachtung über alle Immobilientypen hinweg wieder stärker angezogen.

Einfamilienhäuser verdauen Corona-Dämpfer schnell

Die Angebotspreise für Neubau-Häuser stiegen laut ImmoScout24 im Vergleich zum ersten Quartal 2020 deutschlandweit um 1,5%. Im ersten Quartal des Jahres hatten die Kaufpreise in diesem Segment deutschlandweit noch durchschnittlich um 2% gegenüber dem Vorquartal nachgegeben. Der Vorjahresvergleich fällt mit einem Plus von 1,6% daher vergleichsweise moderat aus. Das Preisniveau für bestehende Einfamilienhäuser legte zugleich um 1,7% im Vergleich zum Vorquartal und um 5,5% im Vergleich zum Vorjahr zu.

So hat der deutsche Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden
Eigentumswohnungen legen ebenfalls deutlich zu

Auch Eigentumswohnungen verteuerten sich zwischen Anfang April und Ende Juni wieder deutlich. Die Angebotspreise im Bestand stiegen vom ersten zum zweiten Quartal 2020 deutschlandweit um 2,5%. Auch die Kaufpreise für neugebaute Eigentumswohnungen zogen deutschlandweit wieder deutlicher an. Im zweiten Quartal stiegen die Angebotspreise innerhalb von drei Monaten um 1,3%. Im Corona-Quartal Januar bis März stagnierten die Preise nahezu mit einer Quartalsveränderung von nur 0,7%.

Markt entwickelt sich weiter robust

„Sowohl die Kaufpreise für Eigentumswohnungen als auch für Einfamilienhäuser haben im zweiten Quartal wieder stärker angezogen. Der aktuelle IMX von ImmoScout24 zeigt, dass sich der Markt für Kaufimmobilien weiterhin robust entwickelt“, kommentiert Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24. „Für Käufer bedeutet dies allerdings weiterhin steigende Kaufpreise.“

Seite 1 So hat der deutsche Wohnimmobilienmarkt die Corona-Krise überstanden

Seite 2 Auch die Mieten steigen wieder




Ähnliche News

Lange Zeit galt es als selbstverständlich, dass die eigene Immobilie nach dem Tod vererbt wird. Das ändert sich nun aber. Die „Generation Unruhestand“ verwirklicht ihre Träume zunehmend statt für die eigenen Kinder vorzusorgen. Das zeigt eine aktuelle Studie zur Altersfinanzierung in Deutschland. weiterlesen
Wüstenrot hat in einer aktuellen Studie die Folgen der Corona-Krise für das Verhältnis der Deutschen zu Wohneigentum untersucht. Demnach hat sich der Wunsch nach Wohneigentum weiter verstärkt. Darüber hinaus feiert der ländliche Raum ein Comeback. weiterlesen
Die Domicil Real Estate AG hat eine Kapitalerhöhung in Höhe von 10 Mio. Euro durchgeführt. In deren Rahmen hat sich die Bayerische an dem Münchner Immobilienunternehmen beteiligt. Zudem stellt die Versicherungsgruppe 250 Mio. Euro für den Kauf von Wohnimmobilien zur Verfügung. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.