So steht es um das Finanzwissen der Deutschen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

So steht es um das Finanzwissen der Deutschen
09. Januar 2018

So steht es um das Finanzwissen der Deutschen

In Finanzangelegenheiten kennen sich die Bundesbürger nicht so gut aus, wie sie meinen, die Finanzkompetenz hierzulande hat sich seit 2014 sogar verschlechtert. So zeigt eine Umfrage des Bankenverbands, dass 26% der Befragten nicht wissen, was „Inflation“ bedeutet und 44% nicht erklären können, was ein Investmentfonds ist.


In Finanzangelegenheiten kennen sich die Bundesbürger nicht so gut aus, wie sie meinen, die Finanzkompetenz hierzulande hat sich seit 2014 sogar verschlechtert. So zeigt eine Umfrage des Bankenverbands, dass 26% der Befragten nicht wissen, was „Inflation“ bedeutet und 44% nicht erklären können, was ein Investmentfonds ist.

So steht es um das Finanzwissen der Deutschen

Die Deutschen überschätzen ihre eigene Kompetenz in puncto Finanzen, wie eine repräsentative Umfrage des Bundesverbands deutscher Banken e. V. (BdB) ergeben hat. „Die meisten Bürger interessieren sich zwar für Wirtschaftsthemen und glauben auch, dass sie sich in Finanzangelegenheiten gut auskennen. Jedoch entspricht diese Selbsteinschätzung leider nicht der Realität“, erklärt Andreas Krautscheid, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BdB. Den Ergebnissen zufolge weiß die Hälfte der Deutschen nicht, was an der Börse vor sich geht. Ein Viertel (26%) der Befragten kennt die Bedeutung von „Inflation“ nicht und nur etwa 52% die ungefähre Höhe der Inflationsrate. Was ein Investmentfonds ist, weiß annähernd jeder Zweite (44%) nicht. Vor allem bei den unter 30-Jährigen zeigen sich geringere Finanzkenntnisse als bei älteren Befragten, so der BdB.

Finanzkompetenz seit 2014 gesunken

Gemessen wird der Finanzplanungsindex an gleichbleibenden Fragen. Laut aktueller Umfrage haben mehr als 60% der Befragten schlechte oder eher schlechte Finanzkenntnisse. 2014 betrug der Wert noch 56%. Krautscheid zufolge sei es bedenklich, dass sich die Kompetenz der Deutschen in Finanzfragen seit 2014 noch verschlechtert habe. Es sei nicht nur Aufgabe der Schule und der Eltern, Finanzwissen zu vermitteln, sondern die der gesamten Gesellschaft, auch von Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen. (tk)




Ähnliche News

Strafzinsen betreffen bisher vor allem Großkunden. Der private Kleinsparer wird davon bisher verschont. Einige Experten der Kreditwirtschaft prophezeien aber, dass auch sie bald mit negativen Zinsen auf Girokonten leben müssen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder will das vorsorglich gesetzlich verbieten. weiterlesen
Wie angesehen sind die verschiedenen Berufe in Deutschland? Das hat der dbb Beamtenbund und tarifunion wieder in seiner jährlichen Bürgerbefragung analysiert. Der letzte Platz geht dabei auch in diesem Jahr an den Versicherungsvertreter. Keine Berufsgruppe ist in Deutschland unbeliebter. weiterlesen
Die Beteiligungsgesellschaft Secundus hat ein neues Investment im Angebot. SubstanzPortfolio IV ist eine Anleihe, die in Zweitmarktanteile verschiedener Anlageklassen wie Immobilien, Schiffe oder Flugzeuge investiert. Anlegern prognostiziert Secundus Renditen von über 8% nach Kosten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.