Sozialpartnermodell: Nürnberger und Bankhaus Metzler kooperieren | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Sozialpartnermodell: Nürnberger und Bankhaus Metzler kooperieren
05. Juli 2019

Sozialpartnermodell: Nürnberger und Bankhaus Metzler kooperieren

Die Nürnberger Versicherung und das Bankhaus Metzler machen gemeinsame Sache und starten eine Kooperation für das Sozialpartnermodell. Dieses ist das Kernstück des BRSG. Allerdings wurde bis jetzt am Markt noch kein Sozialpartnermodell vonseiten der Tarifpartner vereinbart oder gar umgesetzt.


Die Nürnberger Versicherung und das Bankhaus Metzler machen gemeinsame Sache und starten eine Kooperation für das Sozialpartnermodell. Dieses ist das Kernstück des BRSG. Allerdings wurde bis jetzt am Markt noch kein Sozialpartnermodell vonseiten der Tarifpartner vereinbart oder gar umgesetzt.


Sozialpartnermodell: Nürnberger und Bankhaus Metzler kooperieren

Seit vergangener Woche gibt es ein weiteres Kooperationsangebot in Sachen Sozialpartnermodell. Die Nürnberger Versicherung und das Bankhaus Metzler gehen gemeinsam an den Start. Metzler wird dabei in seinem eigens gegründeten Metzler Sozialpartner Pensionsfonds (in Zulassung) die kapitalmarktorientierte Zielrente managen; die Nürnberger bringt für die Absicherung biometrischer Risiken sowohl Know-how als auch ihre Produktlösungen ein.

Mit Gesamtpaket überzeugen

Dass bisher noch kein Sozialpartnermodell am Markt umgesetzt wurde, schreckt die beiden Kooperationspartner wenig. Metzler zeigt sich überzeugt, dass sich kapitalmarktorientierte Systeme in der deutschen bAV etablieren werden. Die Nürnberger betont, dass neben einer ausgewogenen und risikooptimierten Kapitalanlage, die nicht nur dem Sicherheitsbedürfnis der Kunden Rechnung trägt, sondern auch die Chance auf eine angemessene Verzinsung eröffnet, der Invaliditätsschutz oder die Absicherung der Hinterbliebenen ein grundlegender Aspekt in der bAV sei. Zusammen wolle man so den Kunden ein attraktives Gesamtpaket anbieten. (bh)

Lesen Sie auch: bAV: Das lange Warten auf das erste Sozialpartnermodell

Bild: © Andrey Popov – stock.adobe.com




Ähnliche News

Alle neuen arbeitgeberfinanzierten Betriebsrenten-Verträge von Mitarbeitern der Caritas-Rechtsträger, die nicht Beteiligte einer kirchlichen oder öffentlich-rechtlichen Zusatzversorgungskasse sind, erfolgen rückwirkend zum 01.01.2019 bundesweit über die R+V Lebensversicherung AG. weiterlesen
Laut Pensions-Sicherungs-Verein VVaG (PSVaG) wird der Beitragssatz 2019 deutlich höher ausfallen als noch im Juli angenommen. Ursache hierfür sind mehrere große Insolvenzen in den vergangenen Monaten. Möglich ist ein Wert zwischen 3,0‰ und 3,5‰. Der durchschnittliche Beitragssatz liegt bei 2,7‰.  weiterlesen
Seit Anfang Oktober bietet die Swiss Life die neue kollektive Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) Swiss Life BU Pro an. Arbeitgeber sichern mit diesem Produkt ihre Mitarbeiter gegen das Risiko einer Berufsunfähigkeit finanziell ab. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.