AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Versicherte Schäden durch Tief „Alfred“ halten sich in Grenzen
04. August 2017

Versicherte Schäden durch Tief „Alfred“ halten sich in Grenzen

Mit unwetterartigen Regenfällen war Tief „Alfred“ am 25. und 26.07.2017 über Deutschland gezogen und hat für Überflutungen gesorgt. Laut Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss bleiben die versicherten Schäden überschaubar. In Goslar beispielsweise haben viele Besitzer denkmalgeschützter Gebäude keinen Elementarschutz.


Mit unwetterartigen Regenfällen war Tief „Alfred“ am 25. und 26.07.2017 über Deutschland gezogen und hat für Überflutungen gesorgt. Laut Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss bleiben die versicherten Schäden überschaubar. In Goslar beispielsweise haben viele Besitzer denkmalgeschützter Gebäude keinen Elementarschutz.

Versicherte Schäden durch Tief „Alfred“ halten sich in Grenzen

Tief „Alfred“ war am 25. und 26.07.2017 über Deutschland gezogen und brachte heftigen Dauerregen mit sich, regional unwetterartige Regengüsse. Besonders betroffen war der Harz. Hier wurden am 25.07.2017 verbreitet Tagessummen über 100 mm gemessen. Die 48-stündigen Werte betrugen mehr als 200 mm. In etlichen Orten kam es wegen der massiven Niederschläge zu Überschwemmungen, aber die Deiche hielten weitestgehend. Insgesamt bleiben die versicherten Schäden wohl überschaubar. „Wir schätzen den versicherten Schaden durch Tief Alfred für Deutschland auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag“, erklärt Onnen Siems, Geschäftsführer der aktuariellen Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss.

Teils geringe Absicherung gegen Elementarschäden

Böse erwischt hat es beispielsweise auch die Stadt Goslar, wo die historische Altstadt überflutet wurde und Tausende Haushalte betroffen waren. Doch hier halten sich die versicherten Schäden in Grenzen. Viele Besitzer denkmalgeschützter Gebäude haben keine Elementarschadenversicherung. „In Niedersachsen ist die Elementaranbindung mit 18% im Vergleich zu anderen Bundesländern generell schon sehr gering“, erklärt Onnen Siems.(tk)




Ähnliche News

Nachdem die Afrikanische Schweinepest Deutschland erreicht hat und der wichtige Handelspartner China ein Einfuhrverbot für deutsches Schweinefleisch verhängt hat, sind die Landwirte in großer Sorge. Doch wie sind die Bauern eigentlich abgesichert und verzeichnen Makler eine stärkere Nachfrage bei ihren Kunden? weiterlesen
Wieder einmal gibt es eine Umfrage, die den Versicherungsvertretern die rote Laterne in Sachen Ansehen der Berufsgruppe in der Bevölkerung bescheinigt. Doch was sagt eine Platzierung in diesem Ranking über die Alltagswirklichkeit der jeweiligen Jobs aus – fragt AssCompact-Redakteurin Adele Dietl. weiterlesen
Am gestrigen Donnerstag wurden die Gewinner des Jungmakler Awards 2020 gekürt. Am Ende des BundesCastings am Starnberger See setzten sich drei Teilnehmer gegen weitere elf Finalisten durch. Zudem gab es einen Sonderpreis im Bereich Baufinanzierung. Im Wettbewerb fällt auf, dass die Spezialisierung der Nachwuchsmakler hoch ist. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.