AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Versicherungsbranche braucht InsurTechs und BigTechs als Kooperationspartner
22. September 2020

Versicherungsbranche braucht InsurTechs und BigTechs als Kooperationspartner

Laut dem World InsurTech Report 2020 erleben Versicherer eine erschwerte Neukundenakquise aufgrund der Corona-Pandemie. BigTechs wie Amazon oder Google, die während der Krise mit herausragendem Kundenerlebnis bestechen und daher immer beliebter würden, könnten mögliche Kooperationspartner für die Branche sein, heißt es weiter. Dafür braucht es jedoch ein Umdenken.


Laut dem World InsurTech Report 2020 erleben Versicherer eine erschwerte Neukundenakquise aufgrund der Corona-Pandemie. BigTechs wie Amazon oder Google, die während der Krise mit herausragendem Kundenerlebnis bestechen und daher immer beliebter würden, könnten mögliche Kooperationspartner für die Branche sein, heißt es weiter. Dafür braucht es jedoch ein Umdenken.


Versicherungsbranche braucht InsurTechs und BigTechs als Kooperationspartner

Corona und die Versicherungsbranche: Die Pandemie trifft die Teilsektoren des Versicherungsmarktes auf unterschiedliche Weise. Während Lebens- und Krankenversicherungen tendenziell einen Anstieg der Schadenfälle verkraften mussten, konnten Reise- und Kfz-Versicherungen zumindest vorübergehend einen Rückgang verzeichnen. Gemeinsam ist allen Sparten aber eine merkliche Veränderung des Kundenverhaltens. Das geht aus dem World InsurTech Report 2020 (WITR) von Capgemini und Efma hervor. Obwohl mittlerweile über 90% der etablierten Versicherer weltweit – in Deutschland sind es sogar 100% – in der Lage sind, ihre Geschäftstätigkeit remote auszuüben, bemerkten sie Auswirkungen der Pandemie auf die Neukundengewinnung, so ein Ergebnis der Umfrage.

Erschwerte Neukundengewinnung

Denn seit Beginn der Corona-Pandemie haben Versicherungskunden digitale Kanäle intensiver genutzt als zuvor. Damit sind auch ihre Erwartungen an diese Informations-, Vertriebs- und Kommunikationswege gestiegen. Für Versicherer wird dadurch die Digitalisierung dringlicher und externe Partner gewinnen für sie an Attraktivität. Der WITR sieht daher wachsende Chancen für InsurTechs mit kooperativen Geschäftsmodellen.

COVID-19 ist jedoch nicht die einzige Gefahr für die Kundengewinnung und -bindung. Auch BigTechs wie Amazon oder Google legen die Messlatte für das Kundenerlebnis während der Pandemie höher, indem sie den Verbrauchern krisensichere Prozesse, Echtzeit-Reaktionen und eine intuitive Kundenbetreuung bieten. Die Bereitschaft der Versicherungsnehmer, Versicherungen von BigTechs zu kaufen, ist von 17% im Jahr 2016 über 36% im Januar 2020 auf 44% im April 2020 angestiegen.

InsurTechs und BigTechs als Kooperationspartner

Als mögliche Kooperationspartner der Versicherer kommen aufgrund ihres vorbildlichen Nutzererlebnisses also auch BigTechs in Betracht, so die WITR-Herausgeber. Allgemein verschwimmen die Grenzen zwischen Versicherungen, InsurTechs, BigTechs und Technologiepartnern laut Report. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich die etablierten Versicherer in entscheidenden Bereichen also verbessern – etwa in Sachen Kundenzentriertheit, bei intelligenten Prozessen, der Produktflexibilität und offenen Ökosystemen.

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, so der WITR, ist der effizienteste Weg zu Technologie, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Partnerschaften mit Spezialisten und Zugänge über gemeinsame Schnittstellen könnten sicherstellen, dass sich alle Akteure der Versicherungsbranche auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren könnten. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit ist unter den Akteuren im Versicherungsbereich gestiegen, wie der World InsurTech Report 2020 feststellt: Die Hälfte der Versicherer in Deutschland (weltweit: 67%) möchte mit InsurTechs zusammenarbeiten. Über drei Viertel der deutschen InsurTechs (weltweit: 83%) sind ihrerseits an Partnerschaften mit Versicherern interessiert. Außerdem wollen nahezu alle deutschen InsurTechs (weltweit: 85%) mit Technologieanbietern zusammenarbeiten. Und was die BigTechs angeht, so sind knapp zwei Drittel sowohl der Versicherer als auch der InsurTechs weltweit an einer Zusammenarbeit mit ihnen interessiert. Deutschland hat hier noch Nachholbedarf: Gut die Hälfte der InsurTechs, aber noch nicht die etablierten Versicherer, wollen mit BigTechs zusammenarbeiten.

Umdenken erforderlich

Unternehmen müssen eine neue Denkweise entwickeln, wenn sie vom Besitz eigener Fähigkeiten und Assets zu einer gemeinsamen Nutzung übergehen wollen, um ihre Effizienz zu steigern und Partnerschaften mit Spezialisten zu vertiefen, resümiert der World InsurTech Report 2020. Dieses neue Mindset soll den Firmen auch ermöglichen, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und ihren Kunden durch Hyperpersonalisierung und kontinuierliche Ko-Innovation einen höheren Mehrwert zu bieten. (ad)

Über die Studie

Der World InsurTech Report (WITR) 2020 betrachtet alle drei großen Versicherungssegmente: Lebens, Nichtlebens- und Krankenversicherung. Befragt wurden sowohl traditionelle Versicherungsunternehmen als auch InsurTech-Firmen. Es flossen Angaben von mehr als 175 Führungskräften in 26 Märkten in die Umfrage ein.

Bild: © Pixavril – stock.adobe.com




Ähnliche News

Vier Tage lang hatten die Teilnehmer der digitalen Leitmesse der Finanz- und Versicherungswirtschaft die Möglichkeit, sich über Produkte, Dienstleistungen und Trends zu informieren, zu netzwerken und sich weiterzubilden. Auf der Plattform war viel geboten. Nach der gestrigen Bildergalerie, gibt es zum Abschluss der DKM digital.persönlich weitere Bilder. weiterlesen
Corona-Krise: Einige Makler haben sehr zu kämpfen, andere fahren derzeit Rekordumsätze ein. Mit welchen Erfolgsfaktoren Vermittler ihren Betrieb gerade jetzt zukunftsfähig machen können, diskutierten im Rahmen des DKM-Kongresses Unternehmertum Stefan Frigger, Prof. Matthias Beenken und Andreas Vollmer. weiterlesen
Die Speaker’s Corner ist auch bei der diesjährigen DKM digital.persönlich der Ort, an dem sich Versicherungsbranche und Spitzensport begegnen. In der virtuellen Welt treffen sich München und Girona, Moderator Axel Robert Müller und APKV-CEO Nina Klingspor unterhalten sich mit Ironman-Champion Jan Frodeno. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.